Integrationsfragen

Eine Muslimin soll in Niedersachsen Integrationsministerin werden.

Zum Beweis ihrer eigenen Integration gab sie ein Bekenntnis zum Grundgesetz und der darin vorgeschriebenen Trennung von Staat und Religion ab.

Eine Woche lang riefen Medien und ihre eigene „bürgerliche“ Partei zum ideologischen Kreuzzug gegen diesen Frevel auf.

Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

  1. Wer muss hier in die freiheitlich-demokratische Grundordnung integriert werden?
  2. Wann tauchen Springer-Konzern, FAZ und Focus sowie die CDU im Verfassungsschutzbericht als „verfassungsfeindliche Elemente“ auf?
  3. Wann verkündet Hotte Köhler Neuwahlen, nachdem sich Frau Bundesmerkel so direkt mit ihrer Kritik vom Grundgesetz distanziert hat?
  4. Wann wird der Katholizismus als religiöse Massenmörder-Wahnvorstellung genauso unter Todesstrafe gestellt wie der Islamismus?
  5. Welche Folgen für die Integration von Ausländern hat es, wenn eine muslimische Ministerin sich offiziell den „christlichen Werten“ unterwirft mit ihrer Kapitulationserklärung?
  6. War Jesus der erste Kommunist?
Explore posts in the same categories: Uncategorized

2 Kommentare - “Integrationsfragen”

  1. Michael V Says:

    1. Wo steht in der Bibel, dass sie verbalinspiriert sei und daher direkt von Gott stammend wortwörtlich zu verstehen sei? Der Koran IST für jeden Moslem verbalinspiriert und WORTWÖRTLICH zu befolgen. Steht auch so drin.

    2. In der Bibel – vor allem im Neuen Testament – steht NIRGENDWO etwas davon, Ungläubige zu töten, im Koran gibt es hunderte von Gewalt- und Tötungsaufrufen, was vor dem Hintergrund einer VERBALINSPIRIERTEN Schriftreligion für und Ungläubige bedenklich ist.

    3. Wie viele Kinder hat Jesus geschändet? Wie viele Frauen vergewaltigt? Wie viele „Ungläubige“ getötet? Wie viele „Sünder“ hat er Steinigen oder sonst wie Massakrieren lassen? Wie oft hat er dazu aufgerufen, das Christentum mit Gewalt zu verbreiten? Welcher „kleine“ Unterschied besteht also zu Mohammed, dessen Leben der „ideal gelebte Koran“ ist, für jeden Moslem zwingender Interpretationsmaßstab!? Oder war Mohammed etwa auch Islamist, der den „richtigen“ Islam nicht verstand?

    4. Nein, Jesus war KEIN Kommunist. Der gute Samariter verwendete FREIWILLIG seine eigenen Arbeitsfrüchte, um dem Verletzten zu helfen, er brachte ihn zur Herberge und bezahlte eben so freiwillig den Herbergsbesitzer mit seinem eigenen ersparten. Jesus rief NICHT dazu auf, die „Reichen“ zwangsweise zu enteignen und er verbot auch nicht den Besitz von Produktionsmitteln. Er setzte lediglich ethische Maßstäbe zum Umgang mit dem eigenen Vermögen. Viele der Protagonisten seiner Gleichnisse sind im Übrigen Kapitalisten. Jesus hielt zudem Religion nicht für Opium fürs Volk. Das ist schließlich der Kommunismus. Obwohl durch Opium noch nicht weit über hundert millionen Menschen um kamen.

  2. wareluege Says:

    peinlich peinlich…
    Die Kreuzritter haben sich alle auf die Bibel berufen. Zum Bleistift auf „Du sollst keinen Gott neben mir haben“ als auch auf Moses, welcher seine „Abweichler“ samt ihrem goldenen Kalb niedermetzeln ließ.
    Es wäre fatal für die katholische Sekte, wenn man solche Dinge über Jesus in der Bibel lesen könnte. Zumal hier mal wieder völlig ignoriert wird, dass die Bibel regelmäßig von Päpsten und Pfaffen umgeschrieben wurde.

    4. Dieses Gerede ist einfach nur Unsinn. Jesus hat, wie jeder anständige Sozialist/Kommunist auch, freiwillig gegeben. Leitpruch der Sozialisten: „Gib was du kannst und nimm was du brauchst“.
    Ausserdem werden hier die Jesus-Legenden ignoriert, nach denen er die Spekulanten aus dem Tempel vertrieb und die Kapitalisten in die Hölle verwünscht hat (Das Kamel mit dem Nadelöhr).
    Übrigens…Jesus verbot durchaus den Besitz von Produktionsmitel…wenn dieser Besitz nicht der Produktion, sondern der Erpressung von Zinsen, Renditen oder auch „Nutzungsgebühren“ von den Besitzlosen diente. Das Zinsverbot gibt es im Koran heute noch…aber irgendwie scheint man den Koran auch in islamistischen Ländern nicht allzu wörtlich zu nehmen.

    Für die übliche Diffamierung „weit über hundert millionen Menschen um kamen“ hätte ich gern eine Quelle.
    Der Kapitalismus hat allein in den 6 Jahren von 1939 bis 1945 mehr als 20 Mio Menschen umgebracht.
    Dazu kämen dann noch jene, welche für die Eroberung von Rohstoffquellen von mutigen Tarnkappenbomberpiloten ausgelöscht wurden.
    Aber sie sind wenigtens nicht „feige“ wie Selbstmordattentäter…nicht wahr?
    Wie heißt es so schön?
    „Du sollst nicht lügen!“
    Haben Kapitalisten jemals etwas anderes getan?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: