kein Aprilscherz

Verfasst 1. April 2012 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Schäuble: „Schweizer Justiz ist unabhängig“

Die Justiz und die Strafverfolgungsbehörden in der Schweiz sind so unabhängig wie in Deutschland.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

 

Advertisements

Zurück in die Vergangenheit

Verfasst 30. März 2012 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Es war einmal….

Es gab einmal eine Zeit, in der Menschen nach Ausbeutung ihrer Arbeitskraft als „nicht länger zu gebrauchen“ aussortiert und einer „Anschlussverwertung“ zugeführt wurden.

Diese Zeit zerfiel unter dem Donner hunderter Stalinorgeln zu einem Trümmerhaufen. Erst bei den Aufräumarbeiten entdeckten die Befreier der Roten Armee die Ergebnisse dieser „Anschlussverwertung“ in Form von Lampenschirmen u.ä. „Erzeugnissen“.

Und als sei das alles gar nicht so schlimm gewesen, redet heute ein perverser Gelbling mit Migrationshintergrund von „Anschlussverwertung“ in einem Satz mit „Ordnungspolitik“.

Manchmal kann man garnicht so schnell nachladen wie man…

Dabei ging es doch nur um sowas völlig profanes wie eine „Auffanggesellschaft“. Für ein halbes Jahr Zeitpolster sollten die Schlecker-Mitarbeiter vor dem Untergang in HartzIV bewahrt werden. Ein halbes Jahr nur…für Jobsuche, Weiterbildung, Qualifizierungen usw.

Aber selbst dieser Hauch Menschlichkeit war dem korrupten Gesindel dieser demoskopisch unsichtbaren „Partei“ schon zu viel.

Dabei hätte eine solche Auffangesellschaft eigentlich ein Kernanliegen der selbsternannten „Liberalen“ sein müssen: Ein halbes Jahr lang hätten die Schlecker-Mitarbeiter die Freiheit zur Eigenverantwortung bekommen, um sich weiterzubilden oder eben in Ruhe und ohne Druck einen Job zu finden, von und mit dem sie hätten leben können.

Selbst dem Lumpenpack der Verräterpartei war die Brisanz von 11.000 Neu-HartzIVlern an einem einzigen Tag bewusst. Klar…es ging ihnen auch nur um Wählerstimmen…aber zumindest hatten sie eine Idee, welche Art von Wählern sie gebrauchen können.

Aber die gelbsüchtigen Marionetten des Kapitals haben in ihrem Wahn bis heute nicht erkannt, dass ihnen niemand mehr die Mär von „“freie Marktwirtschaft = Wohlstand für alle“ abkauft.

Und prompt schreiten die Kapitalistenmedien zur Tat, um den Demokratiefreien einen „ordnungspolitischen“ Rettungsring zuzuwerfen. Ich habe aus der Vielzahl der aktuellen FDP-Jubelperser nur mal beispielhaft den Marktwirtschafts-Fanatiker Marc Beise von der Sueddeutschen herausgesucht:

Video-Blog des Marc Beise

Oder auch die rechtsreaktionäre WELT:

Schlecker und die Stunde der politischen Heuchler

Jetzt soll also die FDP Schuld daran sein, dass die Schlecker-Frauen arbeitslos sind. Schuld war aber die Unternehmensleitung.

Hä? Eine Auffanggesellschft hat ja nun rein garnichts mit irgendeiner „Rettung“ von Schlecker zu tun.

Aber irgendwie müssen Springers Schmierfinken ja ihre Politik-Götter wie Rösler & Co in Schutz nehmen, nicht wahr? Und wenns halt nur mit Lügen, Verdrehungen und Täuschungen geht…was solls?

Auch Lachmanns Kollege, der widerliche Hassprediger gegen Demokratie und Sozialstaat Poschardt, darf natürlich nicht fehlen:

Die FDP hat bei Schlecker alles richtig gemacht

Die Liberalen zeigen Angstfreiheit angesichts des Abgrunds. Im Fall Schlecker hat die FDP jedenfalls bewiesen, dass sie auch einmal ordnungspolitisch konsequent handeln kann.

Wenn 11.000 Menschen (nebst Familien) in den HartzIV-Abgrund geschubst werden ohne wenigstens den Versuch eines Auffangens zu unternehmen, dann ist das nicht nur Politik, sondern auch in Ordnung. Ordnungspolitik eben. Nur blöd, das bis heute keiner weiß, was in einer Marktwirtschaft der hemmungslosen Deregulierung diese ominöse „Ordnungspolitik“ eigentlich sein soll…

Wenig überraschend erscheint dabei die Empörung der rot-grünen Sozialpopulisten, die einmal mehr den Staat dazu benutzen wollten, die Folgen unternehmerischen Versagens zu bagatellisieren.

Recht so! Keine Gnade mit den Schwächlingen, die für ihren armseeligen Lebensunterhalt von 400 Euro jeden Tag 12h Regale einräumen und nebenbei noch an der Kasse sitzen. Ganz abgesehen davon, das Schlecker-Märkte auf Grund des ewigen Personalmangels stets beliebtes Ziel für Überfälle gewesen sind.

Sollen sie doch die volle Härte der Marktwirtschaft spüren, diese 11.000 Überflüssigen!

FDP-Chef Philipp Rösler aber steht den Sozialdemokraten in wenig nach: Ziemlich populistisch plädiert er für eine Erhöhung der Pendlerpauschale und damit für eine Subvention eines ökologisch fragwürdigen Lebensstils.

Cool…

Wer wie ich mal eben 185 km via Landstraße zur Arbeit hetzt (sind ja nur ca. 3,5h) pflegt also einen „Lebensstil“. Wenn auch „ökologisch fragwürdig“.

Natürlich fragt niemand, warum die Spritpreise heute höher sind als 2007…obwohl die Ölpreise am Weltmarkt heute 30% niedriger sind als damals.

Hatte ich eigentlich schonmal erwähnt, wie sehr ich die RAF vermisse…?

Zurück aus der Zukunft

Verfasst 28. März 2012 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

moin allerseids!

Das letzte halbe Jahr habe ich mich dem profanen Materialismus hingegeben und mich mit einem neuen Beruf als Lohnsklave verdingt.

Der erste Anlauf ist erwartungsgemäß 2 Wochen vor Ablauf der Probezeit ohne Begründung (welch Zufall!) beendet worden. Das mit dem Materialismus war auch nicht sooo überzeugend. Jedenfalls muss sich nun mein Anwalt um die typische kapitalistische Lohnzahlungsmoral meines Ex-Chefs kümmern.

dg… dumm gelaufen.

Aber zum Glück bin ich damit ja nicht allein auf der Welt. Wenn ich da nur an den „Neuanfang“ der Demokratiefreien denke angesichts der Titanic-Simulation „FDP Saarland 2012“ und der Offenbarung des Herrn Döring mit „Demokratie = Tyrannei“ habe ich es noch gut getroffen.

Noch bis zur Abfahrt des Osterhasen werde ich also zu Hause sein und dann gehts wieder raus in die große weite Welt (und aus der gefakten Arbeitslosenstatisitk).

Oh man…wie hab ich meinen Frustabbau hier vermisst! Aber nun bin ich neu organisiert und hoffe mal, zukünftig wieder Zeit zum Bloggen zu haben.

Zum Glück gibts ja noch Duckhome und feynsinn, so dass der Kampf gegen die Volksverblödung auch ohne mich treffsicher weitergeführt wurde. Danke!

kurzer Anriss:

Aktuell wird die Kanzlerkandidatur der sog. „SPD“ durch die Medien entschieden. Die „Troika“ Gabriel, Steinmeier und Steinbrück wird zugunsten der beiden „Stones“ aufgelöst.

Erst echauffierte man sich darüber, das Siggi-Pop bei seinem Besuch des zionistischen Terrorstaates das Wort „Apartheit“ benutzt hat (aufgeregt haben sich natürlich wieder jene, welche Israel nur aus der BILD kennen). Nun will er irgendeine weitere Euro Bankenrettung mit einer Börsensteuer verknüpfen. Das gefällt natürlich Merkels Regierungspostillen von BILD bis Zeit ganz und gar nicht. Schließlich will die herrschende Klasse auch weiterhin ungeniert mit beiden Händen in die Staatskasse greifen ohne wenigstens symbolisch Ablass zu erkaufen.

Und was den Medien nicht gefällt, mögen auch Merkels Analzäpfchen Steinmeier und Steinbrück nicht. Also wird „berichtet“, dass unbekannte (aber trotzdem irgendwie „namhafte“) Funktionäre der Verräterpartei der Kanzlerkandidatur von Gabriel schonmal ein „Nö…der nicht!“ verpasst haben.

Aber wie der intelligenzfreie Herr Maas schon eindrucksvoll bewiesen hat: Derartige Kandidaturen sind bei der „SPD“ eh nur noch Folklore. Die Bundeskanzlerin des Frankfurter Bankenviertels wird auch dann 2013 im Amt bleiben, wenn die CDU grad so die 5% schaffen würde und es eine rot-grüne Mehrheit gäbe.

Ein bisschen Spaß muss sein…

Volksverblödung in Reinform aus der BILD:

Helau und Alaaf!

Verfasst 28. Oktober 2011 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Ein bissl früh, aber die schwarz-gelben Narren konnten es nicht abwarten.

Viel Spaß! 😀

pro RAF

Verfasst 20. Oktober 2011 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Falls noch jemand daran zweifelt, dass wir unbedingt wieder eine RAF brauchen:

 

 

Die Lügenministerin teilt zynisch grinsend einen Teller Erbsensuppe an Magdeburger Hungerleider aus.

Obwohl es ja eigentlich ihre verfassungsrechtliche Aufgabe wäre, solche Tafeln mit allen Mitteln zu verhindern…

 

 

 

Spiel des Lebens

Verfasst 16. Oktober 2011 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Marlon Roulette – New Age:

Wenn Liebe ein Wort wäre, würde ich es nicht verstehen.
Der einfachste Klang, mit vier Buchstaben.
Was immer es war, ich bin jetzt drüber weg.
Mit jedem Tag wird es besser.

Tatsächlich. Die ersten Wochen waren die Qual. Aber nun wird der Abstand immer größer. Seele und Herz finden langsam wieder ihren Frieden.

Ich gehe weg, von allem was ich hatte.
Ich brauche einen Raum mit neuen Farben.

Ich gehe mit leichtem Zögern, aber dennoch fest entschlossen in ein neues Leben. Es gab Höhen, es gab Tiefen…aber keinen Tag ohne Hoffnung und Zuversicht.

New Age – eine neue Zeit

Eine eMail…nur ein paar Zeilen. Nichts konkretes…nur die Wahrheit. Es folgten 3 Tage schwimmen in Adrenalin. Gestern war es dann soweit. Ein Anruf…nur 3 Minuten lang.

Er kannte nur meine eMail. Und den angehängten Lebenslauf. Er rief mich an. 3 Minuten lang. Dann war alles klar.

Es dauerte noch eine gute halbe Stunde bis mir bewusst wurde, was da gerade geschehen war: Ich bin am Ziel angekommen!

Mitte Juni bin ich losgegangen. Mit leeren Händen und leeren Taschen. Nichts weiter als das Ziel vor Augen und dem Entschluss, mich durch nichts und niemanden aufhalten zu lassen.

Ich habe viel gelernt unterwegs: wie man das System be- und ausnutzt, wie man Beamte und Behörden manipulieren muss, wie man Gesetze und Vorschriften interpretieren muss, um sie umgehen zu können.

In den Momenten, in denen ich nichts mehr zu verlieren hatte, fühlte ich mich keineswegs klein und schwach. Ich fühlte mich unbesiegbar. Und ich war unbesiegbar! Allein der Satz „Wenn Sie sich mir in den Weg stellen, habe ich nichts mehr zu verlieren!“ hatte den gleichen Effekt als hätte ich gesagt „Ich hab die RAF im Kurzwahlspeicher!

Die Angst sitzt tief. Vor allem bei jenen, welche sich Kraft ihres Amtes und ihrer Macht für unantastbar halten. Der Kaiser ist nackt. Immer.

Nun ist es schon Sonntag und die Uhr zeigt 04:00 an. An Schlaf ist nicht zu denken. Zu tief sitzt der Eindruck. Eine völlig aberwitzige Idee für einen Neuanfang…ich besaß nicht die kleinste Qualifikation für den neuen Job. Gestern wurde ich 3 Minuten lang fast angebettelt, so schnell wie möglich den Vertrag zu unterschreiben.

Prioritäten sind wichtig. Die Firma ist relativ groß, aber sauber. Der Chef kommt wie alle anderen auch jeden Morgen zur Arbeit und sitzt nicht nur in seiner Villa und starrt auf seine stetig wachsenden Kontostände. Und er bezahlt seine Leute relativ gut. In Zeiten der Sklaverei und des hemmungslosen Lohndumpings schon auffallend.

Nun bin ich genau da angekommen, wo ich hinwollte: Punktlandung! Ich habe den Job und die Firma.

Ein Wunder? Nein!

Das kann jeder schaffen, wenn er nur will! Auch hier: Nein!

Der Wille allein reicht nicht. Man muss auch skrupellos sein. Man muss den Mut aufbringen, erhobenen Hauptes in den Kampf zu ziehen anstatt auf Mitleid und Gnade zu hoffen.

Vielen…zuvielen Leuten wurde dieser Kampfgeist ausgetrieben. Anstatt wie früher ihre Rechte als Arbeitslose einzufordern, sind sie heute eingeschüchtert und ängstlich. Um der verhartzten Willkür dieses Unrechtsstaates zu entgehen, muss man im Staub kriechen und alles vermeiden, was irgendwie auffallen könnte.

Aber irgendwann wird der Tag kommen, an dem man aufwacht und der erste Gedanke „Was hab ich noch zu verlieren?“ lautet. Wer nichts hat, dem kann man nichts wegnehmen. Man kann nur noch gewinnen.

wovor ich jetzt Angst habe

Ich habe wieder Angst. Angst davor, von der „schweigenden Mehrheit“ assimiliert zu werden. Von jenen Massen, welche etwas zu verlieren haben und aus lauter Angst nach Unten treten während sie die Stiefel derer lecken, die auf ihnen herumtrampeln.

Ich habe Angst davor, eines Tages genauso gleichgültig und oberflächlich eingeschläfert zu sein.

Angst davor, einen neuen Akt des Terrors gegen die „Unterschicht“ durch das Kapitalistengesindel emotionslos und gleichgültig zur Kenntnis zu nehmen. Ganz nach dem Motto „Was geht mich fremdes Elend an?

Gibt es einen Schutz davor?

Wurzelsuppe

Verfasst 25. September 2011 von wareluege
Kategorien: Uncategorized

Vor langer langer Zeit… es muss um das Jahr 2008 a.d. gewesen sein, beschloss ich, mal ein wenig rumzubloggen.

Es hat mir auch großen Spaß gemacht, die Qualitätshalluzinazionen des real nicht-existierenden deutschen „Journalismus“ ein wenig zu zerfleddern. Aber irgendwie bin ich im Laufe der Zeit vom Weg abgekommen. Immer öfter widmete ich mich nur einem Thema, welches nicht unbedingt etwas mit den Auswürfen der Kapitalistenpresse zu tun hatte.

Naja… hat aber trotzdem gutgetan. 🙂

Und weil nun heute ein sonniger Sonntag versprochen wurde, hier mal wieder „back to the roots“!

Moment… einen hab ich dann doch noch:

Der selbsternannte „Heilige Vater“ („Lasset uns in euren Kindlein kommen!“…oder so ähnlich) hat nun sein hirnloses Geblubber im Bundestag abgelassen. Und worüber sprach er? Über Recht und Gesetz! Man glaubt es kaum! Man hat diesen Vollirren auch noch ernst genommen anstatt ihn mal höflich zu fragen, ob er als Oberhaupt einer gesetzlosen Sekte nicht mehr alle Nadeln an der Tanne hat.

Offenkundig hat der Hauptverantwortliche Ratzinger sehr wohl schonmal von Recht und Gesetz gehört, so dass seine hundertfache Strafvereitelung nicht fahrlässig, sondern eindeutig vorsätzlich war.

Anstatt ihn nun aber wie jeden anderen kriminellen Bundesbürger… aber der sog. „Gesetzgeber“ lauscht seinen Worten und spendet auch noch ordentlich Beifall.

Oh man… wenn der Angenagelte doch irgendwann als „Erlöser“ zurückkehrt sollte er erstmal die „Stellvertreter“ seines allmächtigen Papas öffentlich teeren und federn, um sie anschließend nach guter alter Traditi0n seines Fanclubs auf einem Marktplatz final zu erhitzen.

Kaum beachtet wurde hingegen sein Ansinnen, seine jugendlichen Fans zu mehr religöser Aggression inkl. fundamentalistischer Ideologie-Kreuzzüge aufzurufen, wie es bei seiner Freiburger Predigt offenkundig wurde.

Und der Jugend gilt dabei seine Hoffnung. Sie sollen „Lichtbringer“ sein, ja, so etwas wie „glühende Heilige“ in einer oftmals unheiligen Zeit.

„Der Schaden der Kirche kommt nicht von ihren Gegnern, sondern von den lauen Christen.“ Deshalb sollten sie brennen, was viele in der Elterngeneration, vielleicht ausgebrannt, einfach nicht mehr können. (Welt)

Jaaa… mit „brennen“ haben die Katholiken Jahrhunderte lang intensiv Erfahrungen gesammelt.

Da verwundert es nicht mehr wirklich, dass Ratzingers Kardinalgeschichte keine Beachtung mehr findet. Kardinal Ratzinger….der neuzeitliche Großinquisitor des Vatikans als Chef der sog. „Glaubenskongregation“.

Ihre Aufgabe ist der Schutz der Kirche vor abweichenden Glaubensvorstellungen. Der Chef der katholischen Inquisition hält eine Rede zu „Recht und Ordnung“ im Bundestag….manchmal übertrifft der Zynismus der Realität jede Fantasie!

Presseschau am Sonntagmorgen

BILD:

Döner-Erfinder mag Döner nicht mehr

Kadir Nurman dreht sich ein bisschen der Magen um, wenn er an die heutigen Döner denkt: „Zu viele Zutaten. Wenn das Fleisch gut ist, braucht man keine Tomaten oder Gewürze.“

Jaja…so ist das Leben! Natürlich ist ein heutiger Döner nicht mehr das Gleiche wie vor fast 40 Jahren. Man stelle sich vor, niemand wäre auf die Idee gekommen, die Rappelkiste des Carl Benz mal ein wenig aufzumotzen…

BILD:

Ostdeutsche sind die besseren Autofahrer

Die zehn ersten Plätze der schlechtesten Autofahrer in der Regionalstatistik zur Kfz-Haftpflichtversicherung belegen Städte und Gemeinden aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Hmmm… Bayern, BaWü und Hessen? Sind das nicht die dunkelschwarzen Bundesländer, in denen jede Art von Gemeinsinn von oben herab als verdammenswerter Kommunismus angeprangert wird und die Kinder schon in den Schulen „Kampfgeist und Eigenverantwortung“ eingetrichtert werden?

Welche Art von „Karriere“ damit gefördert wird, fragt eh keiner mehr.

n-tv:

Die FDP spekuliert über eine Koalition mit der SPD. Nach Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zeigt sich auch Entwicklungsminister Niebel gegenüber einem Bündnis nicht abgeneigt.

Dass sich die sog. „FDP“ zu einer statistisch nicht mehr erfassbaren Randgruppe entwickelt ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen, auch wenn Volker Pispers das anders sieht.

Es ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass bis auf die Linke die anderen Parteien schon den Platz des marktradikalen und asozialen politischen Abschaums eingenommen haben.

Erst hielten die Parteispender die „FDP“ flüssig…nun für überflüssig.

Schließlich hat die Kapitalistenjournaille schon 2009 verkündet, durch einen angeblichen „Linkruck der Republik“ sei die Linke nun überflüssig geworden und bräuchte nicht mehr gewählt zu werden. Dazu passt dann auch trefflich, das ausgerechnet Pöstchenschieber und Schutzpatron der Steuerhinterzieher Niebel in der sog. „SPD“ einen zukünftigen Koaltionspartner sieht.

Focus:

Wladimir Putin soll wieder Präsident werden, und Dmitri Medwedew macht den Regierungschef. Von einer einzigen Gegenstimme fühlte sich Putin dennoch provoziert.

Offensichtlich überrascht von der Kaltschnäuzigkeit des einen Abgeordneten rief Putin: „Wo ist diese Person? Wo ist der Dissident?“

Jaaa… der böse Russe Putin! Ein echter Diktator, welcher auch schonmal die geldgeile russische Oberschicht wegsperren lässt! Buuuuhhhhh! Böser Russe!

Leider hat der FDP-Focus bestimmt „vergessen“, dass der ganze Saal nach diesem Spruch laut gelacht hat.

Muss ja nunmal nicht jeder wissen…nicht wahr?

WELT:

Resignierte Griechen fürchten ihren eigenen Staat

Viele Griechen bitten Europa darum, ihnen ein funktionierendes Gemeinwesen aufzubauen.

Na sicher doch! Die Erfinder der Demokratie betteln um Brüsseler Fremdherrschaft durch Oettinger, Merkel und Schäuble?

Der Springer-Dummschwätzer Clemens Wergin läuft mal wieder zur Hochform auf. Der ganze Artikel strotzt nur so vor neoliberaler Hetzpropaganda und soll den irrsinnigen Eindruck erwecken, als läge die ganze Hoffnung der Griechen in einer eigenen „Agenda2010“.

Aber der neuzeitliche „Stürmer“ ist ja die „Junge Welt„, nicht wahr?

WELT:

Von der Leyen sieht Europas Sozialmodell in Gefahr

„Wenn der Euro scheitert und mit ihm Europa, dann steht auch unser europäische Sozialmodell auf dem Spiel“, sagte die Bundesarbeitministerin dem „Tagespiegel am Sonntag“.

Die heutigen Regeln könnten durch sehr viel niedrigere Standards ersetzt werden.

Ausgerechnet die Lügenministerin, deren „Reformpläne“ jeden sozialen Standard eines indischen Kinderbergwerkes locker unterbieten!

Wo zur Hölle ist bloß die RAF abgeblieben? Hiiiiilfeeeee!

WELT:

Dr. Copper und das Massaker bei den Rohstoffpreisen

Kurse von Gold, Silber und Kupfer sacken ins Bodenlose.

Was würden Nelson dazu sagen? Haha! 😀

Nun kann keiner mehr leugnen, wie unheimlich toll es doch ist, mit seiner Rente an den renditestarken und effizienten Kapitalmärkten zu spekulieren!

Ok…“toll“ vielleicht nicht…aber „unheimlich“ schon, oder?

Da bleibt ein erfrischender Nevenkitzel bei den Riesterrentnern nicht aus. 😀

WELT:

Die deutschen Banken wollen die Sicherung der Einlagen ihrer Kunden absenken.

Wozu braucht man eigentlich Banken? Es ist doch nicht verboten, „Monopoly“ mit echtem Geld zu spielen, nicht wahr?

WELT:

Trotz Wirtschaftsturbulenzen: Die Deutschen in Kauflaune

Die Deutschen lassen sich trotz Euro-Krise und Angst vor einer Rezession die Lust am Shoppen nicht verderben.

und dazu Reuters:

Der erste Rückgang der privaten Konsumausgaben seit dem Krisenjahr 2009 hat den deutschen Aufschwung im zweiten Quartal fast zum Erliegen gebracht.

Diese Konsumzurückhaltung ist unter anderem im Zusammenhang mit gestiegenen Energiepreisen sowie Sondereffekten wie der Verunsicherung der Konsumenten wegen der internationalen Schuldenkrise zu sehen“

Jaaa…was denn nun, liebe Journaille?

PS: Heute gönne ich mir ein kleines Rotkäppchen.

Grund: Ich habe inzwischen auch die 8. von 10 Prüfungen (natürlich wieder fehlerfrei) hinter mich gebracht. Meine Ausbilder werden schon etwas misstrauisch…zumal sie auch nicht viel älter sind als ich.

Zumindest habe ich die Legende „Was Hänschen nicht lernt…“ gründlich widerlegt. *stolzguck* 😉