Querdenker – Sekte

Es war einmal….

Ein neuer Gott stieg vom Himmel herab auf die Erde (naja…eigentlich die Gangway an einer Boeing). Er sprach zu den Menschen: „Sehet mich an! Ich nehme euch eure Alten und Kranken, auf dass ihr viel Geld sparet bei Kranken- und Rentenversicherung!

Aber die Menschen waren entweder Atheisten oder Andersgläubige. Ein Bankkaufmann mit dem Namen Spahn sah zwar das Übel, aber sein Glaube an Fallpauschalen und anderem Gedöns aus Trulla Schmidts „Jahrhundertgesundheitsreform“ war stärker als alle Mahner.

Da trat ein Unbekannter aus der kopfschüttelnden Menge und rief: „Gott Corona! Ich werde dir folgen und ewiglich huldigen!

Dieser Mann hieß Ballweg und lebte in Stuttgart. Wer bei der Intelligenz einen „negativ“-Test vorweisen konnte und auch sonst ungebildet war, schloss sich ihm an. So war dann rasch eine neue Sekte gegründet: die Querdenker.

Und der Herr Ballweg erklärte seinen Jüngern: „Höret mich an! Wir werden jeglichen Ungläubigen mit Schimpf, Schande und Fluch belegen, welcher unserem Gott Corona das Grundrecht auf freie Entfaltung einschränkt. Wir wollen den Ungläubigen sagen, dass unser Gott völlig harmlos ist und es zur natürlichen Ordnung gehört, Gott Corona stets Alte und Kranke zu opfern!“ Aber als er sich umsah, waren da nur wenige Corona-Gläubige im Lande. Und so wurden er und seine Jünger immer zorniger, wütender und aggressiver…

Coronas Finsternis legte sich übers Land und viele Menschen erkrankten schwer oder starben gar. Aber da, wo die Finsternis am finstersten war, zogen die Reichen und Superreichen an den Fäden ihrer politischen Marionetten. Mit ständigem Verweis auf die „Schwäbische Hausfrau“ verweigerten sie jeglichen sozialen Schutz der Bevölkerung mit allerlei Legenden, bis die Situation außer Kontrolle geriet. Um von der Wirtschaftskrise durch globale Zollkonflikte u.a. abzulenken, veranlassten sie einen sogenannten „Lockdown“. Während sie der eh schon einkommensschwachen Bevölkerung freudig verkündeten: „Wir haben den Zugang zu HartzIV erleichtert!“, griffen sie mit beiden Händen scham- und skrupellos in die Schatulle der Königin. Viele tausende Millionen Euro verschwanden als „Corona-Hilfen“ auf den Konten Weniger.

Ihre Marionetten Cum-Ex Scholz und Heil Hubertus(!) kümmerte die Not nicht. Auch nicht, dass der Begriff „Pflegenotstand“ schon seit vielen Jahren einen festen Platz im Duden hatte. Die Bevölkerung wurde zunehmend ängstlicher und verunsicherter. Immer mehr suchten ihren Seelenfrieden bei der Querdenker-Sekte und lebten fortan in einer anderen Welt, völlig frei von Fakten und Wissen.

Und so bekamen die nützlichen Idioten von rechts und ganzweitdraußenrechts Verstärkung von (wiedermal) „besorgten Bürgern“. Und als das Fest der Milliardenprofite des Internethandels nahte, war das Werk für 2020 vorerst vollbracht: Die auf vielfältige Art aus der Bahn geworfene Bevölkerung wurde immer leichtsinniger und fahrlässiger. Als dann zum 2. Mal das Gesundheitssystem kollabierte, folgte dann ebenso zum 2. Mal ein Lockdown. Dieses Mal musste jedes Geschäft schließen, dessen Waren auch im Internet verfügbar waren. Inklusive Baumärkte u.a. frühere Ausnahmen.

Und plötzlich…ganz plötzlich…wurde die Corona-Sekte ganz still. Bis eben noch fluteten sie Facebook, Twitter und Leserkommentare mit täglich neuen Lügen und Legenden. Aber mit Verkündigung der Schließung von kleinen Einkaufsläden breitete sich auf den Gesichtern der Strippenziehern ein breites Grinsen aus. Nicht nur das Tannenbaumfest, auch den Jahreswechsel bis 10 Tage ins neue Jahr hinein hatten sie zur ganz persönlichen Gelddruckmaschine plus Fantasie-Versandkosten umgewandelt.

Das ganze Debakel musste natürlich nachhaltig sein! Wer von den Kleinhändlern bis zum 10 Januar noch nicht Pleite ist, bekommt von Olaf Scholz den Dolch in den Rücken.

Der Einzelhandelsverband fordert dieselben 75% Umsatzentschädigung wie die Gastronomie. Was dabei übersehen wird: In den Geschäften liegt keine leicht verderbliche Ware. Werden die Umsatzausfallentschädigungen ausgezahlt, wird die Ware Eigentum des Steuerzahlers. Aber der soll sein Eigentum nach dem 10. Januar noch einmal kaufen, um es dann mitnehmen zu dürfen. Dann sind die 75% Umsatzausfallentschädigung zurückzuzahlen, da der Umsatz ja nachgeholt wird. Jetzt allerdings nicht nur zu wieder 19% Mwst, sondern auch zu höheren Kosten z.B für die CO²-Abgabe ab 1. Januar 2021.

Angesichts der bevorstehenden Vertreibung des Gottes Corona aus dem Agenda2010-Paradies mit Hilfe eines Impfstoffes, wird die Sekte des Spendensammlers Ballweg (Sammelklage gegen Merkel und Drosten in den USA!) wohl bald in Vergessenheit geraten. Ballweg macht sich mit der eingesammelten Kohle ganz legal aus dem Staub und das Volk bekommt wieder „dringend notwendige Arbeitsmarkt- und Sozialreformen“ gepredigt. Aber das hat noch keine Eile. Es wird ja erst im September wieder bundesgewählt.

Man lernt aus der Geschichte…oder man ist Deutscher.

Explore posts in the same categories: Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: