Ravensburger Welt

100 Teile…1000 Teile…10.000 Teile

Die Welt ist immer noch ein Puzzle. Es ist zum Verzweifeln. Jemand öffnet den Karton, dreht ihn um und kippt die Teile der Welt vor die Füße. Alle starren gebannt und hilflos auf das Chaos auf dem Boden.

Alle denken „Da passt ja garnichts zusammen!“ und fangen an, mit einzelnen Teilen herumzuspielen.

Dieser Eindruck soll durch Form und Größe der Teile bewusst erzeugt werden. Und alle fallen darauf herein. Immer wieder. Obwohl alle gleichzeitig wissen: „Wenn man alles zusammenfügt, ergibt sich ein Gesamtbild..so wie auf dem Karton. Selbst eine Lücke durch ein fehlendes Teil würde dieses Gesamtbild nicht wirklich stören.“

In der Not ist aufeinander Verlass. Das dürfen wir nicht vergessen

Sagt die Multimilliardärin Liz Mohn in der WELT. „Arroganz der Macht“ wurde sowas mal genannt.

Menschlichkeit und Mitgefühl können also helfen, die Krise zu überwinden. Denn jetzt zeigt sich, dass Menschen bereit sind, für das Allgemeinwohl auch persönliche Opfer zu bringen 

Das letzte Mal hat sie sich vor fast genau einem Jahr zu Wort gemeldet. Über ihr Megafon „Bertelsmann Stiftung“. Damals war sie davon überzeugt, die Zeit sei reif für einen neuen Coup: Sie wollte die Politik dazu veranlassen, zu Gunsten ihrer Rhön-Kliniken AG die Hälfte der Krankenhäuser in Deutschland zu schließen. Natürlich bedeutet „schließen“ nicht „schließen, abreissen und planieren“. „Schließen“ heißt bei solchen Sozialschmarotzern immer „privatisieren!“. Die Kommune schließt ein Krankenhaus und gründet 50 km entfernt ein „Krankenhaus-Zentrum“. Nach ein paar Monaten stellt sich heraus: „Blöde Idee! Funktioniert nicht!“. Und wer klopft als „Retter in der Not“ an die Tür? Die Mafia „Bertelsmann Stiftung“ und sorgt dafür, dass das Krankenhaus mit neuer Wandfarbe, „Fernseher am Bett für nur 30 Euro am Tag“ und dem Klingelschild „Rhön Kliniken AG“ wiedereröffnet wird.

Zum finanziellen Leidwesen der Frau Mohn kam dann aber so ein kleines böses Virus in der Boing 747 angeflogen und angesichts der Folgen hat man den Bertelsmann-Vorschlag mit Lichtgeschwindigkeit wieder in der Schublade zur Wiedervorlage verschwinden lassen. Frau Mohn hat sich aus sicherer Entfernung von ihrem Palastfenster aus das Geschehen angeschaut und war zufrieden. Ihre politischen Handpuppen haben nicht gezögert, ihr die staatliche Schatztruhe zu öffnen, um sie mit Millionen Euro „Corona-Hilfen“ vor ausbleibender Profitsteigerung zu bewahren.

Ach und Weh…wenn ich auf das Ende seh!

Das Corona-Jahr neigt sich dem Ende zu und plötzlich steht in der Zeitung „Mehr Hilfen können wir uns nicht leisten!“ oder auch „Millionäre sollen sich an den Kosten beteiligen„. Aufgeschreckt vom bevorstehenden Kommunismus setzt sie sich an ihr Schreibpult und liefert der WELT eine Unmoralpredigt. Damit niemand auf die blöde Idee kommt, ihr die Steuerfahndung ins Haus zu schicken erklärt sie, dass wir ehrenamtlich aus „Mitmenschlichkeit“ Opfer bringen müssten, um mit der Corona-Profitkrise fertig zu werden.

Also alles wie immer…

Was war noch?

Ein Blechrohr in der Ostsee bedroht die „nationale Sicherheit“ eines unzivilisierten Terrorstaates auf einem fernen Kontinent, welcher nicht davor zurückschreckt, einer deutschen Hafenstadt mit „Vernichtung“ zu drohen. Donald Trumps Außendienstmitarbeiter Merkel und Maas finden das „nicht hilfreich„.

Aber Trump ist Geschichte. Der neue Strahlemann im Weißen Haus heißt Biden. Den finden alle toll. Nicht so toll fand die ZEIT meinen Leserkommentar zur Rolle des Senators Biden unter Obama bei den Zerstörungsorgien „Irak“, „Syrien“ und „Iran“. Begründung für die Kommentarlöschung: „Verzichten Sie auf Unterstellungen!“ Kannste dir nicht ausdenken… Aus den Trump-Sanktionen werden jetzt wieder Kanonenkugeln im Pulverdampf. Konnte ja keiner ahnen…

Vor dem Landesparteitag der baden-württembergischen Grünen in Reutlingen hatte sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer eine Versöhnung mit seiner Partei gewünscht. Laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann laufe dieser Prozess bereits.

Wundert mich nicht. Palmer hat vor ein paar Monaten die Euthanasie aus dem 3. Reich wieder gesellschaftsfähig gemacht: „Wozu jemanden medizinisch behandeln, der eh 3 oder 4 Monate später stirbt?“ Und sein schwarz-brauner Landsmann Schäuble hat prompt applaudiert. Mit solchen Leute versöhnen sich die Agenda2010-Grünen doch gern…

„Deutschland ist wieder der kranke Mann Europas“

Die Berufslügnerin Dorothea Siems hatte Audienz bei 2. Gott höchstpersönlich, dem „Arbeitgeber“präsidenten der Metallindustrie, Stefan Wolf. Kaum haben ein paar profitgeile Impfstoffkonzerne ihre Aktienkurse hochgetrieben, indem sie das Licht am Ende des Tunnels eingeschaltet haben, trauen sich die Herolde des Kapitalismus wieder aus ihren Löchern und verkünden:

Ich sehe keinen Verteilungsspielraum. Und wir müssen die Tariflandschaft entrümpeln und an bestimmte Vergünstigungen ran“, sagte Wolf WELT AM SONNTAG. Außerdem sollten Unternehmen mit ihren Betriebsräten Abweichungen vom Flächentarif vereinbaren können „und zwar ohne die Gewerkschaft“.

Sozialdemokrat SPD-Mitglied Olaf Scholz wartet doch eh schon sehnsüchtig auf die Chance zu einer eigenen Agenda2030. Milliarden Euro für Insolvenzverschleppungen für Konzerne, die schon im vorigen Jahr Pleite waren, aber keinen lausigen Cent für HartzIV-Empfänger. Keine Aufstockung von Renten oder Kurzarbeit…nichts. Nichtmal eine Verlängerung der Kurzarbeit um 1 Jahr, um den Druck aus den Betroffenen zu nehmen, welche schon die Tage bis zu ihrem HartzIV-Antrag zählen.

Im Jahr 2020 bezogen durchschnittlich 3.893.942 Personen in Deutschland Arbeitslosengeld II.

Fast 4 Millionen Menschen in Deutschland in Dauer-Quarantäne! Seit 27. April haben wir „Maskenpflicht“. Das Landessozialgericht Wuppertal im Königreich Laschet hat geurteilt: „Kein Extra-Geld für Masken!“ Somit können weder HartzIV-Empfänger noch Armutsrentner bis zur Aufhebung der Maskenpflicht einkaufen gehen. Hat sich dafür jemand interessiert? Etwa die Querdenker-Amöben?

Seit den Querdenker-Aufmärschen haben sich weder INSM, Hans-Werner Unsinn oder eine andere Sprechpuppe des Kapitalismus zu Wort gemeldet. Warum auch? Die nützlichen Idioten demonstrieren schließlich als Stellvertreter für noch mehr Skrupellosigkeit bei der Profitmaximierung. Und merken es nichteinmal….

Manchmal würde man gern die Teile wieder in den Karton tun und sich anschließend gleichzeitig Ohren und Augen zuhalten.

Schönes Wochenende!

Explore posts in the same categories: Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: