Heimatfront

Puuuuuhhh… erste Halbzeit erfolgreich geschafft.

Dank Intensivst-Vorbereitung und Hirn-Druckbetankung habe ich nun fehlerfrei den theoretischen Teil hinter mich gebracht.

Nun folgt der praktische Teil und da siehts organisatorisch schon etwas schlechter aus.

Somit wird sich der ganze „Spaß“ wohl doch noch bis mindestens Oktober hinziehen.

Naja…wird schon irgendwie gehen.

War sonst noch was?

Achjaaaa… man ist mal wieder auf geheimer „Rettungsmission“ unterwegs.

Diesmal sollen unsere systemischen Wegelagerer und Zinswucherer per „Eurobond“ eine Universal-Vollkasko bekommen.

So sieht sie dann wohl aus, die „Vollkasko-Mentalität“ derer,welche uns immer wieder einreden, wir würden „über unsere Verhältnisse“ leben.

Aber die „Heiligen 3 Weisen“ aus dem us-amerikanischen Abendland jenseits des geistigen Horizonts unserer politischen „Eliten“ haben schon die Notbremse gezogen und den Eurobonds ein „Ramsch“-Rating angekündigt.

Wie zu erwarten war, hat das Merkel auch gleich kalte Füße gekriegt.

Kein Wunder… schießen doch die Spekulantenmedien (allen voran mal wieder Springers Postillen) im Dauerfeuer gegen diese einmalige Chance, die gottgleichen „Kapitalmärkten“ endlich zu entmachten.

Dabei wäre die Gelegenheit sowas von günstig: Man schafft Eurobonds und nimmt das Ramsch-Rating einfach in Kauf. Sobald die Systemischen dann ihre Zinswuchermaschinen anwerfen, bräuchte man als „Notwehr“ nur noch die Gelegenheit zu nutzen, um im Maastrichtvertrag den Passus „Euro-Staaten dürfen sich nur über Kapitalmärkte finanzieren“ zu streichen.

Damit würde die EZB mit ihrem Niedrigzins der alleinige Euro-Kreditgeber und zu Ackermännchen & Co könnte man „Verpisst euch, elendiges Lumpenpack!“ sagen.

Zumal die Kapitalmärkte dann zur Marktwirtschaft gezwungen würden…müssten sie doch in Konkurrenz zur EZB den Staaten irgendeine Form von Mehrwert anbieten, um die Kohle ihrer „Kleinsparer“ wie Quandt, Springer, Schaeffler usw. irgendwie zinsbringend loszuwerden.

Aber soweit lässt es Ackermanns Cateringservice im Kanzleramt nicht kommen. Wenn schon alles übern Jordan geht, muss schließlich noch bei der Umverteilung von Unten nach Oben ordentlich zugelangt werden.

Wäre ja zu blöd, bliebe dem Pöbel beim nächsten Crash noch mehr erhalten als das nackte Leben.

bis neulich…

Explore posts in the same categories: Uncategorized

One Comment - “Heimatfront”

  1. bojenberg Says:

    Der Meister ist wieder da!🙂

    Gysi meint, wir haben die Eurobonds schon lange und erinnert die fdp an ihr Versprechen!😀


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: