Blendwerke

Ist das nicht schön?

Strahlend blauer Himmel…Sonnenschein und dann die Wahrheit: Statt Frühling zeigt das Thermometer mal eben 12°C an. UNTER NULL!

Oh man…wie leicht man sich doch täuschen lässt.

Aber zum Glück bin ich ja nicht allein.

Der eitle und von der BILD aufgeblasene Blender Guttenberg hat endlich mal gezeigt, was wirklich in ihm steckt: garnichts!

Obwohl inzwischen die Komplett-Täuschung nachgewiesen ist und zusätzlich auch „Unstimmigkeiten“ in seinem offiziellen Lebenslauf gefunden wurden, wird der Herr Baron immer noch von der Kapitalistenpresse als Opfer einer „Links-Verschwörung“ dargestellt.

Dabei gehen die Rettungsversuche von „kleine Fehler eingeschlichen“ bis hin zu „kann ja mal passieren„.

Alles was vom vorBILDlichen Guttenzwerg übrig geblieben ist sind ein paar Fotoshootings auf dem Time Square sowie in Afghanistan und die ewige Legende vom „beliebtesten Politiker“.

Was ihn angeblich „beliebt“ macht…keiner weiß es. Oder sie sagen es nicht. Auch wenn die dunkelschwarz-braune CSU es noch tausend Mal wiederholt: Dieser „erfolgreiche Politiker“ hat bis heute keinerlei „Erfolge“ vorzuweisen.

Aber das adlige Wella-Haargel-Model darf auf keinen Fall zurücktreten!

Zu sehr haben Aspen-Institute und Atlantik-Brücke darum gekämpft, einen US-Vasallen und Rüstungsfanatiker wie den einfältigen Baron in eine Bundesregierung zu bringen.

Irgendwann kommt dann heraus: Deutschland befindet sich im globalen Nato-Wettbwerb um die meisten „Opfer“ in den imperialistischen Invasionskriegen von Afghanistan bis zum Sudan.

Man stelle sich bloß mal die Blamage vor, wenn „wir“ nicht mindestens genauso viele „Freiheitsverteidiger“ der Bundeswehr in Zinksärgen nach Hause holen wie die „Verbündeten“!!

Nene…der Guttenzwerg muss bleiben! Das haben Thyssen-Krupp, Krauss-Maffay sowie Heckler & Koch schon beschlossen.

.

In völliger neoliberaler Verblendung geht das „hartnäckige Ringen um die Hartz IV-Erhöhung“ weiter.

Man bekommt das Unmögliche eben nicht hin, den bestehenden rot-grünen Regelsatz mit einer „verfassungsfesten“ Berechnung auszustatten.

Nach dem Blendwerk „Bildungspaket“ folgt nun die Blendgranate „kommunale Kostenerstattung“.

Zumindest haben die Medien und die schwarz-gelben Marionetten das Kunstwerk hinbekommen, die Lügenministerin aus der Schusslinie zu manövrieren.

Wenn jetzt das Bundessozialgericht oder das Bundesverfassungsgericht den Regelsatz festlegen, gilt die Laienministerin nicht länger als „gescheitert“. Diesen Part können dann die abgewählten Ministerpräsidenten übernehmen. Die 3 Kasperköppe Beck, Böhmer und Seehofer haben eh nichts mehr zu verlieren.

Ungeachtet dessen geht die „Armut als Arbeitsanreiz“-Propaganda munter weiter.

Dem BILD-Dummschwätzer und angeblichem „Gründungsintendant“ Elitz sind natürlich auch die zynischen 5 Euro noch zuviel.

Hatten er und seine Spießgesellen doch 1 Jahr lang daruf bestanden, den Regelsatz noch weiter zu kürzen:

Keine Dauerlösung!

Und auf der Habenseite? – Mehr Geld!

Mehr Anreize für einen Einstieg in den Arbeitsmarkt wären wichtiger!

Jaja…immer diese fehlenden Anreize!

Man stelle sich mal vor:

Eine Frau kauft Reizwäsche, um ihren Mann „in Stimmung“ zu bringen.

Ist vorstellbar, oder?

und nun:

Sie zieht sich irgendeinen dreckigen Fummel an, hat sich 4 Wochen nicht gewaschen und erklärt ihrem Mann: „Lass uns jetzt poppen, oder ich sperre dich im Keller ein!“

Welche Variante würde die Manneskraft wohl anreizend beeinflussen? 😀

Genauso wichtig wäre eine Mütter-Väter-Schule, die den Eltern beibringt, dass sie selbst Verantwortung für ihre Kinder tragen müssen.

Richtig so! Kinderarmut hat schließlich nichts mit Geld zu tun!

Allerdings stellt auch Elitz nicht die Frage, wie „verantwortungsbewusste“ Eltern ohne Geld im Jahr 2011 ihre Kinder satt und ansehnlich gekleidet bekommen.

Der Kompromiss ist keine Dauerlösung.

Das stimmt wohl. Womit wir dann auch gleich den Aufruf zu einer weiteren „Reform“ hätten, bei der der Regelsatz dann endlich um die jahrelang geforderten 30% gekürzt wird.

Schließlich kann man für den vollen Regelsatz ja auch 40h in der Woche arbeiten, nicht wahr, Herr Hundt?

Apropos Hundt…

In der WELT kläfft der Dieter wiedermal:

Hundt befürchtet Milliarden-Last für Beitragszahler

Er warnte vor einem dauerhaften Defizit der Bundesagentur für Arbeit (BA) und forderte, die Gegenfinanzierung durch Strukturreformen in der Arbeitslosenversicherung sicherzustellen.

In der Leyenreform der Lügenministerin ist vorgesehen, dass die Armutsagentur die Auszahlung der Rentner-Grundsicherung des Bundes übernimmt.

Obwohl diese Grundsicherung bekanntlich die Nachfolge der Sozialhilfe ist und somit bei der „Arbeitsagentur“ garnichts zu suchen hat.

Aber was lässt sich das schwarz-gelbe Gesindel nicht alles einfallen, um „Raum für Steuersenkungen“ zu schaffen. Natürlich nur dort, von wo auch die Parteispenden kommen.

Aber das interessiert den Kläffer von den „Arbeitgebern“ nicht.

Er sieht vielmehr die Chance für eine „Umstrukturierung“.

Die ursprüngliche Idee bestand darin, das Geld vom Bund an die Armutsagentur zu geben, damit jene dann ohne große Probleme den Übergang vom „HartzIV-Empfänger“ zum „Armutsrentner“ bewerkstelligen kann.

Würde ja alles in einer Hand bleiben, nicht wahr?

Aber der Hundt Dieter ist ja nicht so dumm wie er aussieht: Er will die Chance nutzen, um „zur Vermeidung von höheren Beiträgen“ noch mehr Leistungen für Arbeitslose zu kürzen, also „umstrukturieren“.

Bemerkenswert dabei: Wie kommt er auf die Idee einer „Umstrukturierung“, wo doch der sagenhaften Super-Aufschwung mit hunderten Millionen neuer Arbeitsplätze schon dafür sorgt, das es kaum noch Leistungsbedarf bei der Armutsagentur gibt?

Olaf der Blender

In Hamburg ist man mal wieder auf den Blender von der Verräterpartei (VP) hereingefallen.

Die meisten Wähler sind übrigens zu Hause geblieben. Es gab einfach keine Wahl zwischen CDU, FDP, VP und Grünen. Und die Linke zu wählen geht ja nun gar nicht! Wo doch Frau Lötzsch schon die Einführung des Kommunismus angekündigt hat!

Sowas wählt man schließlich nicht, oder?

Dann schon lieber Scholz, den verfassungswidrig regierenden Ex-Nachfolger vom Spezialdemokraten Müntefering im Bundesarbeitsministerium.

Selbst im Wahlkampf war der CDU die Kürzung beim Alg2 durch Anrechnung der Krankenhausverpflegung als „Einkommen“ wichtiger als die gesetz- und verwassungswidrige Umsetzung durch Scholz als seine erste Amtshandlung.

Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die Medien am Wahlkampf der VP beteiligt haben.

Was könnte den in Hamburg residierenden Millionären und Milliardären (z.B. Friede Springer) besseres passieren als einen Hardcore-Schröderfan wie Scholz zum Ersten Bürgermeister zu haben?

Und natürlich häuften sich am Montag und Dienstag die Kommentare nach dem Motto „Agenda2010-Treue lohnt sich auch für die Bundes-SPD“.

Eine vollkommen sinnfreie Kampagne, wo doch mit Steinmeier und Gabriel die Verräterpartei keineswegs im Verdacht steht, wieder sozial und demokratisch zu werden…

Alwand und Charg

Alwand und Charg…so heißen die beiden iranischen Schiffe auf dem Weg durchs Mittelmehr nach Syrien.

Die „Alwand“ ist eine unbewaffnete(!) 30 Jahre alte Fregatte und die „Charg“ ist das notwendige Versorgungsschiff mit Treibstoff, Verpflegung und vor allem Ersatzteilen.

Das seit mehreren Jahren andauernde Handelsembargo gegen den Iran hat nunmal dazu geführt, dass man dort inzwischen nichtmal mehr die Subsatnz erhalten kann. Weder die militärische noch die zivile.

Obwohl von dieser Fregatte mangels Bewaffnung keine Gefahr ausgeht, wähnt sich die „einzige Demokratie im Nahen Osten“ schon inmitten der totalen Vernichtung und verlangt ernsthaft vom Rest der Welt einen „Verteidigungsschlag“ gegen den Iran.

Noch bevor die Schiffe in den Suezkanal einfuhren, erklärte das Zionistenregime eine „nicht hinnehmbare Provokation“ und drohte natürlich mit einem „präventiven Gegenschlag“ gegen den Iran.

Die deutschen Medien schlossen sich dieser Propaganda natürlich an und erklärten auch prompt, das Schiff würde den Gaza-Streifen mit Waffen und Raketen beliefern. In völliger Ingnoranz der Tatsache, dass Gaza weder zu Wasser noch zu Land oder aus der Luft erreichbar ist. Mit Ausnahme des israelischen Militärs zum Zwecke der ständigen Schießübungen auf die Gaza-Insassen.

Problematisch wird die Durchfahrt durchs Mittelmehr nach Syrien vor allem dadurch, dass Israel kein internationales Recht anerkennt und das gesamte östliche Mittelmehr zur „israelischen Sicherheitszone“ erklärt hat.

Gaza-Durchbruch?

Der Iran erklärte, die beiden Schiffe würden an einem gemeinsamen Manöver mit Syrien teilnehmen, um den Schutz von Schiffen gegen somalische Piraten als Teil der Marine-Ausbildung zu üben.

Allerdings ist auch bekannt, dass die einzigen Piraten im Mittelmeer jene des israelischen Terrorstaates sind.

Ende Mai soll eine Hilfsflotte aus mehr als 15 Schiffen „links orientierter Organisationen aus diversen Ländern“ (WELT) einen erneuten Durchbruch der völkerrechtswidrigen Gaza-Blockade versuchen.

Da es im vergangenen Jahr zu einem verbrecherischen und mörderischen Akt der Piraterie auf eine solche Hilfsflotte gekommen war, könnte sich der Iran dazu entschließen, die Fregatte samt Versorger als Begleitschutz einzusetzen.

Da beide Schiffe nur über einfache Bordwaffen zur Selbstverteidigung verfügen (Kanonen etc. wurden im Iran bereits demontiert), könnte die Fahrt der Hilfsflotte ab Mitte Mai noch sehr interessant werden.

Der zionistische Schurkenstaat hätte dann 3 Möglichkeiten:

  1. Die Hilfsflotte angreifen und damit dem Iran den Krieg erklären
  2. Die Gaza-Seeblockade vorher beenden
  3. Die Gaza-Seeblockade mit einer „Ausnahmegenehmigung“ für ein paar Tage aussetzen

Für welche Variante sich Israel entscheidet, bleibt somit abzuwarten.

Für Anfang Mai ist übrigens eine „Initative“ von Juden gegen das Zionisten-Regime geplant. Inhaltlich soll darüber aufgeklärt werden, dass die israelische Regierung keine jüdische Politik vertritt und dass es in Gegensatz zur israelischen Regierungspropaganda sehr wohl einen Unterschied zwischen „Judentum“ und „Zionismus“ gibt.

Diese Initiative könnte dann in den deutschen Medien zur Erfindung von „antisemitischen Juden“ führen. 😀

Out of Africa

Im Norden Afrikas brennt die Luft.

Als der Aufstand gegen den mit 1,5 Milliarden Dollar (jährlich!) gekauften Palästinenser-Verräter Mubarak losging, fiel die „westliche Wertegemeinschaft“ in eine Schockstarre.

Der geliebte Diktator sollte ersetzt werden duch eine Revolution für „Freiheit und Demokratie“.

Böse Falle…

Offiziell tritt man für „Freiheit und Demokratie“ bis zum Hindukusch ein, muss jetzt aber miterleben, wie der Lieblingsdiktator Israels sowie der westlichen Rüstungskonzerne vom Sockel gestoßen wird.

Man beschloss also, sich lächerlich zu machen und die Ägypter zu „Ruhe und Ordnung“ aufzurufen.

Als man in Nordafrika dann sah, das „Freiheit und Demokratie“ nur leeres Geschwätz der „westlichen Wertegemeinschaft“ war, übernahm man den Sturz der eigenen Diktatoren kurzerhand selbst.

Nun werden die wahren Werte dieser „Wertegemeinschft“ sichtbar: Billiges Öl gegen billige Waffen.

Vor allem im ölreichen Lybien kennt der „bekehrte“ Gaddafi keine Hemmungen, jede Form von Gewalt gegen die eigenen Bürger einzusetzen.

Und was macht der Westen? Schickt er „Friedenstruppen“ der Nato wie einst in Jugoslawien zum Sturz des Diktators?

Nö…man schaut einfach zu und überlässt die Lybier ihrem Schicksal.

Wäre nur doof, wenn sich die Lybier später an diese „unterlassene Hilfeleistung“ erinnern wenn mal wieder die amerikanischen und europäischen Ölhändler an die Tür klopfen…

das Letzte

Geld sitzt locker: Kauflust nimmt weiter zu

im 2. Absatz dann:

die Konjunkturerwartungen und die Anschaffungsneigung der rund 2000 Befragten gingen auf hohem Niveau leicht zurück.

Egal was passieren wird…die Comedy-Truppe „GfK“ behält Recht. Toll, oder?

Ifo-Index überrascht Experten

Sorgen bereitet den Experten nur der Einzelhandel

Und das bei steigender Kauflust…

Zu „Ifo-Index überrascht“ findet Google 7330 Treffer.

In allen Quartalen seit Januar 2003!

das Allerletzte

Am 19. Februar kam es in Dresden zu einem Aufmarsch der Neonazis.

Dabei nutzte die CDU-geführte Landesregierung die Chance zu einem SEK-Überfall auf das „Haus der Begegnung“.

Es gab weder einen Durchsuchungsbefehl noch einen Verdacht auf „Gefahrenabwehr“. Die SEK-Söldner stürmten das Haus, zerstörten Türen und Mobiliar (auch in einer ansässigen Anwaltskanzlei sowie im Bürgerbüro der Linken) und führte zahlreiche unbegründete Festnahmen durch.

Angebliches Ziel war das Pressebüro(!) der Initiative „Dresden nazifrei!“.

Die Bild bezeichnet diese Aktion als „robusten Polizeieinsatz in der Dresdner Zentrale der sächsischen Linkspartei„.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft erhebt gegen 70 Sitzblockierer Anklage wegen „Verstoßes gegen die Versammlungfreiheit“.

Wasserwerfern und Pfefferspray tragen in Deutschland offensichtlich den Hinweistext „Bitte mit rechts halten und nach links zielen„.

Hinweis: Das ist kein Zeitdokument über die SA von 1936!

Nicht vergessen: Linke sind DIE Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung!

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

2 Kommentare - “Blendwerke”

  1. der feldmann Says:

    …ich denke, daß das das am 09.02.2010 durch einen Herrn P. aus K. vom BVerG festgestellte, Grundgesetzwidrige, jedoch nicht evident zu geringe Existenzminimum demnächst durch einen Herr V. aus K. ebenfalls BVerG, dann doch als Grundgesetzkonform geradebrecht wird. Herr V. der auch die Querulantengebühr einführen will. Ist zwar Grundgesetzwidrig, aber was soll’s.

    Oder man wartet noch auf einen Herrn MP M. aus S., da DIE LINKE und die Grünen sich bei der Verfassungsklage gegen die immer noch Grundgesetzwidrigen Regelsätze nicht einigen können.

    Dann allerdings ist, wohl in beiden Varianten, die letzte Bastion „geschliffen“, um uns Bürger vor dilettierenden und ignoranten Regierungen zu schützen.

  2. Flying Circus Says:

    Am Rande bemerkt: der Sohn der illustren Familie S. (er Ex-Senator und Ex-Bundesbänker, sie Grundschullehrerin) bezieht H4 und ist damit zufrieden.
    Ist das jetzt genetisch bedingt? 😉
    Mein Mitgefühl und mein Respekt gelten übrigens dem Sohn, nicht den Eltern.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: