Weihnachtsgedöns

Weihnachten…das Fest des Friedens und der Freude!

Haha! Selten so gelacht!

Eher: Weihnachten, das Fest des Einkaufsterrors, des Stresses, des Gezänks und der Valium-Industrie!

Da eiert man tagelang auf Eis und Schnee von einem Konsumtempel zum Nächsten und wofür? Für ein „besinnliches“ Wochenende!

Hallo? Gehts noch?

Ich geb ja zu…so ein Weihnachtslichterkram mit Lametta und bunten glänzenden Kullern dran sieht ja ganz nett aus. Vor allem, wenn man eh schon von der (täglich nur kurz unterbrochenen) ewig erscheinenden Winterdunkelheit umnachtet wird.

In den Medien herrschte natürlich wieder ein Jahresendthemenwettlauf:

Die sog. „SPD“ hat sich mit leyenhaft gebackenen Plätzchen die Zustimmung zur Leyen-Reform abkaufen lassen, nachdem sie wie üblich mal kurz links geblinkt hat.

In der 2.Woche anno 2011 wird man dann im Vermittlungsausschuss unter Ausschluss von Öffentlichkeit und Linken (seltsam, oder?) das „Reformpaket“ gemeinsam beschließen.

Und die Verräterpartei kann stolz verkünden, dass es das „Bildungspaket“ auch für Geringverdiener und einen Zeitarbeits-Mindestlohn von 7,50€ (West) geben wird.

Mehr sei halt leider leider nicht erreichbar gewesen und Merkels korrupte und betrügende CDU kann wieder auf Parteispenden hoffen.

Zumindest sieht es so aus, als sei der Schwindel „FDP“ nun aufgeflogen.

Die Einheitsmedien geben sich zwar alle Mühe, den Absturz der Lobbyistentruppe auf die „Ämterkopplung“ bei Westerwelle zu schieben, aber nach Durchsicht zahlreicher Kommentarseiten (zumindest was beim Focus und der WELT durch die Zensur gekommen ist) lässt sich erkennen, dass auch ein Rücktritt der Westerwelle vom Parteivorstand keine Wirkung zeigen wird.

Schließlich schwimmen die potenziellen Nachfolger wie Brüderle, Rösler oder Lindner auch nicht gerade in Beliebtheit.

Zur Not hilft den Schreiberlingen immer gern der Winter zu ihrem Judaslohn Zeilengeld.

Es hat eine Weile gedauert…aber inzwischen ist auch dem Merkel-Zäpfchen beim Focus ein Lichtlein aufgegangen.

Martina Fietz als CDU-Hofschreiberin kommt zur Erkenntnis:

Wir erleben heute am Beispiel der Bahn, wohin reine Marktgläubigkeit führen kann.

Davon sind die anderen Vertreter der neoliberalen Kampfpresse natürlich noch weit entfernt.

Im „Chaos-Winter“ liegen auf dem Brocken nichteinmal 1,50 Meter Schnee. In normalen Wintern meldete die Wetterstation sonst immer Schneehöhen zwischen 3,00 und 4,00 Metern!

Während die Dampflok unbeeindruckt nach Fahrplan(!) bis zum Brockenplateau hochschnauft, müssen die renditeoptimierten ICE im Hannoveraner Flachland von 20 Jahre alten Dieselmaschinen aus Beständen der „Beamtenbahn“ nach Berlin abgeschleppt werden.😀

So ganz nebenbei wird dann auch noch erwähnt, dass die nette und sympathische Frau Klöckner ein Problem hat: Nach mehreren Jahren der Vertuschung ist nun aufgeflogen, das ihre CDU in Rheinland-Pfalz (mal wieder) Steuergelder aus der Fraktionskasse zu Wahlkampfzwecken verwendet hat.

In ein paar Nebensätzen wurde kurz erwähnt, das Lammert der RP-CDU mal eben 1,2 Mio Euro Bußgeld abknöpft.

Aber wo bleibt die Empörung? Wo bleiben die Rücktrittsforderungen?

Man empört sich in Germany nicht mehr über die kriminellen Machenschaften von neoliberalen Regierungsparteien. Warum auch aufregen über alltägliche CDU-Normalität?

Es kann sich daher nur um einen zufälligen Zufall handeln, dass man diesen Kriminalfall des herrschaftlichen Betrugs irgendwo zwischen „Winter-Chaos“ und „Hartz-Reform“ versteckt.

Ebenso zufällig vergessen wurde die Frage, wo die 1,2 Mio € der Rheinland-Pfalz-CDU herkommen, welche Frau Klöckner nach eigenem Bekunden aus der Portokasse zahlt.

Mit weihnachtlichem Fieberglanz in den Augen verkündete in der WELT die bekannte und beliebte INSM-Hure Andrea Seibel als Mitglied des Hetzertrios Borstel-Siems-Seibel eine Neudefinition von „Abhängigkeit“.

Die unwiderlegbare Abhängigkeit immer größer werdender Teile der Bevölkerung von Sozialleistungen wird von ihr in einem unbeschreiblichen Anfall von Zynismus mal eben in eine Art „Drogen-Abhängigkeit“ umdefiniert:

Die Deutschen hängen an ihrem Umverteilungsapparat. Kürzungen von Sozialleistungen sind unbeliebt. Fatalerweise ist die Bevölkerung besessen vom Sozialstaat.

Noch immer ist nicht mental akzeptiert, dass der Sozialstaat, dessen Transfers fast die Hälfte des jährlichen Haushalts ausmachen, sparen muss.

Soso…nur weil der „Sozialstaat“ die Hälfte des Staatshaushaltes…Mooooment mal!

Natürlich wird keineswegs die Hälfte des Bundeshaushaltes für Sozialleistungen verwendet. In altbekannter Tradition wird hier so ziemlich alles addiert, was die Reichen und Mächtigen in ihrer Hetzpropaganda als „sozial“ ansehen. Dazu gehört ihr einkommensabhängiges Elterngeld genauso wie Schulen, Kindergärten u.a. überflüssige Sozialstaatsdrogen.

Das allerorten diskutierte HartzIV als einzig echte Sozialleistung (neben der parallelen Grundsicherung) beansprucht mit etwa 35 Mrd Euro nichteinmal 10% des Bundeshaushaltes.

Aber das hört sich nicht sonderlich aufregend an, nicht wahr, Frau Seibel?

Und dass das Deutschland und den Deutschen guttäte.

Hmmm…. von welchem Deutschland und welchen Deutschen faselt Frau Seibel eigentlich???

Die Reaktionen der Leser auf diese neuerliche Sozialstaats-Hetze fiel offensichtlich nicht wunschgemäß aus. Es erfolgte prompt die übliche Gegenreaktion der hiesigen Pressefreiheit:

Welt Online hat die Kommentarfunktion dieses Artikels geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wie überraschend…😀

Weihnachtsgerede

In diesem Jahr des Zieleinlaufs der Agenda 2010 war Christian Wulff als Bundespräsident 3. Wahl mit einer Weihnachtsansprache als „Staatsoberhaupt“ an der Reihe:

Neben dem üblichen Gerede nach dem Motto „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ und der modernen Lobenshymnen auf unbezahlte Arbeit unter dem Deckmantel „Ehrenamt“ verlangt er mehr Zeit für Kinder:

Wissen Sie, was die meisten Kinder von Ihren Eltern gern hätten? Mehr Zeit.

Woher mag dieser Wunsch wohl kommen?

Die Meinungsmanipulatoren von Forsa haben im Auftrag der Riesterrenten-Drückerkolonne AWD eine Umfrage veranstaltet.

Dabei kam heraus:

Von 2008 bis 2010 hat sich die Zahl der Menschen mit zusätzlichem Nebenjob von 3,7% auf 15% vervierfacht!

Besonders von Nebenjobs abhängig sind kleine Selbstständige sowie Werktätige mit Einkommen unter 1000 Euro. (berichtete Focus)

Ganz offensichtlich hat die mindestlohnresistente Leyenministerin doch kein so großes Interesse am Wohl von Kindern, wie sie immer behauptet.

Sonst würde sie schließlich dafür sorgen, dass man (wie in den kommunistischen Diktaturen von Adenauer bis Kohl) mit einem 8-Stunden-Job ohne „aufstockende Sozialleistungen“ auskommen kann.

Saufkumpane

Schwarz-gelbe Dekadenz: Koalition feierte auf Staatskosten (n-tv.de)

Frohe Weihnachten allerseids!

Explore posts in the same categories: Uncategorized

2 Kommentare - “Weihnachtsgedöns”

  1. mattys33 Says:

    toller artikel,weiter so ,dem ist nichts mehr hinzuzufügen,
    dir trotz allem ein frohes fest,


  2. […] den Beitrag weiterlesen: Weihnachtsgedöns « WareLuege Tags:durchsicht, kommentarseiten, erkenne, mal-eben, woran, ngigkeit-immer, cktritt-der, zynismus, […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: