Zensursula 2.0

Guttenberg…RTL 2…“Tatort Internet“

Sooo…weils grad Mode ist und mir der „Beise“ vom Freidenker vor der Nase weggeschnappt wurde, gebe ich zu Steffi Guttenbergs „Tatort Internet“ auch mal nen Löffel Senf dazu.

Ob mein Senf nun süß, medium oder extra-scharf ist, müsst ihr selbst entscheiden.

Eigentlich hatte ich eben noch vor, einen Artikel zum Thema „Ist ein 13jähriges Mädchen wirklich noch ein Kind?“ schreiben. Aber das wäre eine viel zu lange Abhandlung geworden.

Zumal „Dr. Sommer“ auch von Jüngeren mit Interesse gelesen wird, man in BILD gern mal schwangere „Kinder“ im Alter von 13 bis 15 zeigt, das Wahlrecht auf 16 Jahre geändert werden soll, man mit 16 oder 17 schon Auto fahren darf… u.v.a.m.

Interessanter wären da schon die „Täter“ gewesen. Aber es lässt sich kaum feststellen, ob es sich wirklich um „Perverse“ gehandelt hat oder einfach nur um komplexbeladene „Müntefering-Typen“, welche „was Junges aufreißen“ wollten.

Zu einer „Verführung Minderjähriger“ wäre es sowieso nicht gekommen. Zum Einen, weil keine Minderjährige beteiligt war und zum anderen, weil die erste Begegnung ja schon in einem harmlosen Umfeld abgebrochen wurde.

Es gab also keine „Täter“ und auch keine „Opfer“, auch wenn die Medien diese Rollenzuteilung mit voyeuristischer Lust gern so vornehmen.

Auch strafrechtlich bewegt man sich auf sehr dünnem Eis. Nach mehrmaliger Verschärfung diverser Gesetze kann ein 17jähriger mit seiner 16jährigen Freundin nur bis zu seinem nächsten Geburtstag hemmungslosen Sex haben. Sobald sie ihn an seinem 18. Geburtstag wachküsst, ist er ein krimineller Kinderschänder, den ihre Eltern in den Knast bringen können. Am Tag davor hätte sich weder ein Staatsanwalt noch ein Richter dafür interessiert.

Tatort Internet?

Allein der Titel ist schon grober Unsinn, weil das Internet bekanntlich keinen Ort besitzt. Der „Tatort“ wäre maximal das Hotelzimmer gewesen.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch ein Paar, welches sich ineinander verliebt hat, als sie noch 15 und er schon 23 war. Heute sind sie fast 10 Jahre verheiratet, haben 1 Kind und kein Mensch interessiert sich für den Altersunterschied.

Und wer wie ich die Entwicklung dieser Beziehung „in Echtzeit“ miterlebt hat, wäre nie auf den Gedanken gekommen, er könnte irgendwelche „seltsamen Neigungen“ haben.

Vielleicht hat den beiden damals auch geholfen, das sie mit 15 Jahren schon sehr ansehnlich entwickelt war…

Empörungsproduktion

Mit derartigen TV-Shows und der dabei begleitenden Medienpropaganda wird der empörungsheuchelnden „Schwanz ab!“-Fraktion sowie den machtbesessenen Zensurfanatikern neuer Stoff geliefert.

Nachdem sich die FDP in der Bundesregierung aufgrund „freiheitlicher Gundsätze“ gegen die von Kauder, Bosbach, Schäuble, v. d. Leyen  & Co geforderten Zensurmaßnahmen (je nach Tageszeit wegen „den Terroristen“ oder „den Kindern“) ausgesprochen hat, muss nun mit neuem Futter die Diskussion neu angefacht werden.

Da trifft es sich gut, dass Frau Kandesbunzlerin nun beschlossen hat, mit dem „durchregieren“ anzufangen.

Also nimmt man mit Hilfe hochseriöser Medien einen neuen Anlauf, um das „deutsche Internet“ mit Stoppschildern dichtzumachen.

FAZ-Fernsehkritik

Ein Musterbeispiel für diese Kampagne liefert die FAZ der hessischen CDU ab. Wer einen Widerling wie Roland Koch zum Ministerpräsidenten hochschreibt liefert auch sonst nur hirnfreie Propaganda ab:

Hinter der fadenscheinigen Warnung vor „Zensur“ im Internet verschanzen sich Männer, die es auf Sex mit Minderjährigen anlegen.

Klasse!😀

Der zukünftige Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo hat die chinesische Internetzensur beklagt und wurde dafür eingesperrt.

Die Bundesregierung muss gegen die Preisverleihung unbedingt protestieren… denn Zensurkritiker sind Männer, die es auf Sex mit Minderjährigen anlegen.

Denn so viel zeigen die ergebnislosen Verhandlungen über eine wirksame Strafverfolgung der Kinderpornographie im Internet: Ohne prominente Köpfe und Kampagnen-Journalismus bewegt sich bei dem Thema überhaupt nichts.

Hä? ergebnislosen Verhandlungen über eine wirksame Strafverfolgung????

Diese „ergebnislosen“ Verhandlungen haben schon während der Großen Koalition dafür gesorgt, das heute so ziemlich alles strafbar ist, was mit Kindern zu tun hat. Selbst wenn eine 16jährige ein Nackedei-Foto von sich an ihren Freund mailt läuft die deutsche Justiz zur Hochform auf.

Hierzulande können sich die Täter immer noch hinter der fadenscheinigen Warnung vor „Zensur“ im Internet verschanzen, um sich ungehindert an Minderjährige heranzumachen.

Liebe FAZ…ständige Wiederholung macht aus einer Propagandalüge keine Wahrheit.

Ob man sich bewusst sei, dass in jedem kinderpornographischen Bild ein realer Missbrauch dargestellt werde, fragt Stephanie zu Guttenberg

Der Bikini kostet 18,95 € + 3,95 € Versand. Einfach nach „Kindermode“ googlen.😉

Abbildungen von minderjährigen Personen in unnatürlich geschlechtsbetonter Haltung. Dazu kommt es nicht darauf an, dass die Personen tatsächlich minderjährig oder entkleidet sind. Urteil nach § 4 Abs. 1 Nr. 9 JMStV Verwaltungsgericht Neustadt/Weinstraße Az: 6 K 1243/06.NW

 

Und nun, Frau Guttenberg?

Deshalb hat der Prangereffekt, auf dem „Tatort Internet“ beruht, nichts Obszönes. Die Täter lassen einem keine Wahl.

Ahja…

Es geht also keineswegs um „Aufklärung über Gefahren im Internet“ und auch nicht um die Strafverfolgung von Kriminellen…es ist der mittelalterliche Pranger, welcher die neugierigen Gaffer heute noch an die Schauplätze ziehen soll.

Selbstverständlich gab es damals wie heute keine Fehlurteile oder dergleichen, nicht wahr?

Übrigens…die BILD war bei dieser neuen Internetzensur-Kampagne mal wieder ganz vorn mit dabei. Und damit den „investigativen Journalisten“ nicht die echten oder falschen Täter ausgehen, liefert BILD natürlich sachdienliche Hinweise:

Screenshot aus: Wie werden diese Perversen jetzt bestraft?

Antwort: Natürlich gar nicht! Nichtmal die Planung eines Mordes ist strafbar.

Und natürlich kommt auch bei BILD der unvermeidliche Einar Koch wieder zu Wort:

Die Sendereihe rüttelt Deutschland auf – und sie ist ein Weckruf an die Politiker in Berlin!

Kein Argument ist zu schäbig, um damit nicht das eigene Informationsmonopol zu rechtfertigen.

Spuren, die Online-Kriminelle im Netz hinterlassen, dürfen nicht gespeichert werden.

Nicht? Und was ist mit der 6-monatigen Vorratsdatenspeicherung?

Die Strafbarkeit auch schon des Versuchs der Kontaktaufnahme muss eindeutiger geregelt werden, früher einsetzen und härter ausfallen.

Da eröffnet sich ein weites Feld für Interpretationen eines Gummiparagraphen.

Was wäre eine strafbare Kontaktaufnahme? Ein Kind nach dem Weg fragen? Einem Kind an der Quengelkasse des Supermarktes einen Streifen Kaugummi aus dem Regal angeln?

Selbst ein Blick kann schon als „Kontaktaufnahme“ interpretiert werden…

Bleibt die Frage: Warum müssen eigentlich TV-Reporter Kinderschänder jagen – und die Arbeit der Polizei machen?

Weil derartige Fallenstellerei ohne jegliche Beweiskraft nicht zu den Aufgaben der Polizei gehört? Könnte das sein?

Vor allem hier gilt: Wehret den Anfängen!

Genau! Burkapflicht für alle bis 18 Jahre! Und erwachsene Männer dürfen nur noch in Begleitung eines BILD-Sittenwächters auf die Straße gehen oder aus dem Fenster schauen!

Und öffentliches Baden ist natürlich auch zu verbieten!

übrigens….

Wäre das „deutsche“ Internet ein rechtsfreier Raum, hätte mein Blog ein Impressum.😉

Explore posts in the same categories: Uncategorized

4 Kommentare - “Zensursula 2.0”

  1. Stefanie Says:

    Danke wie immer, wünschte könnte die gleichen Gedanken auch in so prägnante Worte fassen.

    Liebe Grüße

    Stefanie

  2. Klingelhella Says:

    Ahh… Tatort Internet… Kennst du das Gefühl, wenn man sich schon vor sich selbst ekelt, weil man sachlich auf etwas eingehen will, was nichts weiter als Hirnschiss ist?

    Ich bin aber auch nur einer, der sich ärgert, weil er jetz nich mehr bei knuddels.de in Ruhe groomen kann, weil da jetz demnächst 100.000 Bild-Leser_innen aufschlagen.

  3. Anonymous Says:

    Aufgelesen und kommentiert 2010-10-11…

    Zuverdienst-Änderung: Hartz-IV-Aufstocker dürfen nur wenig mehr behalten Elterngeld: Familienministerin Schröder (CDU) lehnt Abschaffung bei Spitzenverdiener ab Horst Seehofer (CSU): Kampfansage an Schmarotzer und Zuwanderer Wohin geht die Schuld? Pri…

  4. mattys33 Says:

    meines wissens sitzen die wahren (sogenannten) Kinderschänder ganz woanders.das kleine problem ist nur BIlD und die anderen Gossenmedien werden von diesen bezahlt


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: