Extremitäten

#1  Stuttgart 21

Der linksextremistisch-kommunistische Propagandasender n-tv macht auf einen Aspekt aufmerksam, welcher in der Medienlandschaft bisher völlig ignoriert wurde:

Warum also diese massive Gewalt?

Es kann nur eine sinnvolle Erklärung geben: Die Landesregierung will die Debatte um Stuttgart 21 in einen gewaltsamen Konflikt überführen und fährt bewusst eine Strategie der Eskalation.

Wenn erstmal die Demonstranten Molotow-Cocktails werfen und Vermummte Straßenbarrikaden basteln – dann ist die Schwarz-Weiß-Welt wieder in Ordnung. Und dann besteht die berechtigte Hoffnung, dass die braven Stuttgarter Bürger wieder zu Hause bleiben und hinnehmen, was ihnen die Obrigkeit vorgesetzt hat.

So ein Blödsinn! Auf eine derart verworrene Idee würden unsere bürgerlichen Demokratieverachter Demokratieverteidiger doch niemals kommen! Nie im Leben!

Springers Wahrheitspostille WELT sorgt gleich mal dafür, dass die Stuttgarter Demonstranten wunschgemäß als „Randalierer und Chaoten“ dastehen.

Allerdings ist man etwas übers Ziel hinausgeschossen, was aber der geBILDete WELT-Leser eh nicht bemerkt:

Die Teilnehmer hätten sofort die “Einsatzmaßnahme gestört“ und beispielsweise Bänke aus einem Biergarten zu Barrikaden umfunktioniert sowie Reifen von Polizei-Lastwagen zerstochen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen bestand diese „Einsatzmaßnahme“ in der Polizeigewalt, welche „gestört“ wurde. Ursache und Wirkung…

Reifen von Polizei-Lastwagen zerstochen

Hat das schonmal jemand versucht? Die Flanke eines LKW-Reifens ist mindestens 15mm dick und besteht aus mehreren Lagen unterschiedlicher Materialien. Inklusive Stahlgewebe.

Im Reifen herrscht ein Überdruck von 10 bar. Also das 10fache des normalen Luftdrucks.

Ein „Zerstechen“ von LKW-Reifen gibt es nur in Hollywood oder bei der WELT.

Oder hat jemand den „unbesiegbaren Hulk“ auf der Demo gesehen? Der könnte sowas schaffen. Vielleicht…

# 2 Job-Motor in Deutschland läuft auf Hochtouren!

Schreibt BILD.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sank im Vergleich zum August um 157 000 auf 3,031 Millionen!

Boah ey! Ist ja supertoll! Danke Angela!

Mal sehen, was Herr Jahnke (lebt seit 40 Jahren in wilder Ehe mit einem Taschenrechner) dazu sagt:

Liest man dann weiter im Kleingedruckten, so heißt es da: „Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausblendung üblicher jahreszeitlich bedingter Schwankungen, ergibt sich gegenüber dem Vormonat Juli 2010 ein leichtes Plus von 2 000 Personen.

Das leichte Plus unter dieser bombastischen Überschrift ist in der Tat ein Plus von 0,046 %. Praktisch stagniert die Beschäftigung schon seit drei Monaten (Abb. 14915). Will uns da Jemand auf den Arm nehmen?

Ja, Herr Jahnke. Mit ziemlicher Sicherheit sogar.

#3 Einheitsgedusel

Hurraaa! Am Sonntag feiern wir ausgelassen „20 Jahre Großdeutschland„.

Und damit das auch niemand vergisst, wird in den Medien schonmal Partystimmung erzeugt.

Da es allerdings nicht wirklich Grund zum Feiern gibt, wärmt man die alten Heldenlegenden wieder auf, holt den „Unrechtsstaat“ aus der Mottenkiste und verbreitet auch sonst allerlei dummes Zeug aus dem Fundus der Siegergeschichte.

Zum Bleistift die WELT:

Wiedervereinigung: Wir brauchen wieder den Geist von 1989

Wir brauchen den Mut von damals, getragen von unserer eigenen Erfahrung, dass Freiheit das höchste Gut ist und wichtiger als Sicherheit.

Gemeint ist hier übrigens die soziale Sicherheit, welche ja bekanntlich als „Feind der Freiheit“ gilt.

Aber kann es tatsächlich der Wunsch von Friede Springer sein, dass die Menschen auf die Straße gehen, um Merkel und Westerwelle ins Exil zu vertreiben?

Denn das war der Geist von 1989.😀

Wenigstens denkt man bei der WELT auch daran, WARUM es keinen Grund zum Feiern gibt.

Wie Kohl und Schröder Deutschland revolutionierten

20 Jahre nach der deutschen Einheit durch Helmut Kohl greift Gerhard Schröders Agenda 2010. Beide Kanzler waren ein Segen für Deutschland.

Dieses große Gedenkjahr 2010, in dessen Mittelpunkt die glückliche Einheit steht, böte guten Anlass, auch der „Agenda 2010“ des Bundeskanzlers Gerhard Schröder zu gedenken.

Und zwar nicht mit Abscheu und Entsetzen, sondern mit Freude und Dankbarkeit an die Adresse der deutschen Sozialdemokratie.

Sie lachen über uns. Sie verhöhnen uns. Sie spucken auf uns.

Spätrömische Dekadenz in einem Land ohne RAF unter der Diktatur des Kapitals…

Anpacker und Jammerlappen

Die Hofpostille der Gelben Widerlinge beschäftigt in ihrer Redaktion einen gewissen Herrn Thewes.

Herr Thewes hält sich für einen „Abrechner“. In einer Focus-Kolumne heißt es wöchentlich „Thewes rechnet ab„.

Mit vollem Einsatz rechnet Frank Thewes mit allem ab, was der feudalen Ausbeutung durch die Kapitalbesitzer im Weg steht: Löhne, Gewerkschaften, Sozialstaat, Linke…

Zum Einheitstag holzt er mal wieder im Delirium der gelben Realitätsverweigerung gegen die Linke:

Die Linkspartei, Nachfolgerin der SED, die die so genannte DDR ruiniert hat, gehört heute zu den heftigsten Kritikern des deutschen Sozialstaats. Das ist dreist.

Dreist ist vielmehr, gleich 2 Lügen in einem so kurzen Satz unterzubringen.

Weder war die „sogenannte“ DDR 1989 oder 1990 „ruiniert“ noch hat die Linke jemals „den Sozialstaat“ kritisiert. Man erkennt aber ohne jeden Zweifel, dass Hetzer Thewes die heutigen Zustände immer noch als „Sozialstaat“ interpretiert.

Aber für die Hofschreiberlinge der gelben Pest und der schwarzen Cholera ist eben alles „Sozialstaat“, was besitzlose Menschen am Leben hält.

Ein paar – längst verdrängte Wahrheiten aus dem Arbeiter- und Bauernparadies:

  • Das Lohnniveau der DDR lag deutlich unter dem Verdienst der Arbeitnehmer im Westen. Ein Mindestlohn in vergleichbarer Höhe, wie ihn die Linkspartei für das heutige Deutschland fordert, hätte die meisten Betriebe noch schneller ruiniert.

Längst verdrängte Wahrheit: Würde man die Mieten, die Lebensmittelpreise, die nichtexistierende Mehrwertsteuer, die fehlenden Preisaufschläge für Renditen, die Kosten im Bildungs- und Gesundheitswesen u.v.a. mehr in die DDR-Löhne mit einrechnen…

Neee…das würde ja nur DDR-Neid auslösen.

  • Die meisten Sozialleistungen waren im Schnitt ebenfalls weit unter West-Niveau. Trotzdem schaffte es der DDR-Staat nicht, die mickrigen Renten seiner Ruheständler aufzubringen. Diese durften deshalb besonders leicht ausreisen. Ost-Rentner bekommen heute deutlich mehr als sie in der DDR jemals bekommen hätten.

Sozialleistungen UNTER Westniveau in der DDR? Hallo?

Und die Rentner durften nur wegen der „mickrigen Renten“ ausreisen? Bekamen sie im Westen als „Einwanderer ins Rentensystem“ etwa mehr Rente?

Oder lag es vielmehr daran, das die DDR-Wirtschaft mit Ausreise eines Rentners keinen „Arbeitskraft-Verlust“ zu befürchten hatte?

Auch nicht:  Frau Merkel durfte bereits vor 25 Jahren ihre Westverwandtschaft in Hamburg besuchen, obwohl sie forschende Physikerin an der Akademie der Wissenschaften der DDR war.

Also ein kaum ersetzbares Mitglied der wissenschaftlichen Elite.

  • Das gilt auch für diejenigen, die länger als ein Jahr ohne Job sind. Die DDR hatte – zugegebenermaßen – weniger registrierte (!) Arbeitslose. Die Produktivität war teilweise erbärmlich. Wer sich Arbeitsangeboten verweigerte, bekam aber nicht etwa etwas Vergleichbares zum heutigen Hartz IV, sondern landete in der Klapsmühle.

Mangels kapitalistischer Institutionen wie „Arbeitsamt“ gab es in der DDR gar keine „registrierten Arbeitslosen“. Wer hätte auch eine Statistik führen sollen?

Und in die Gummizelle kam auch niemand.

Wer sich heute einem Arbeitsangebot verweigert…was geschieht wohl mit ihm, Herr Thewes?

Wie sieht es dann wohl aus mit dem „Westniveau der Sozialleistungen„?

Den Rest seiner Hass- und Hetzschrift sollte man sich lieber ersparen. Jeder einzelne Satz schreit geradezu danach, mit Fakten widerlegt zu werden.

sonstiges…

BILD: Was bringt die Vorkasse bei Arztbesuchen?

Rösler erhofft sich durch die Vorkasse mehr Transparenz und weniger Arztbesuche. Denn der Patient sieht auf der Rechnung, was die Behandlung kostet.

Was der Patient nicht sieht: Wieviel von der Rechnung tatsächlich von der Krankenkasse anerkannt und erstattet werden. Aber psssst…. das soll noch keiner wissen!

BILD: Sarrazin fordert Intelligenz-Tests für Kinder

Von was will man diesmal ablenken?

Welche Schweinerei wird jetzt wieder hinter verschlossenen Türen ausgeheckt, von dem man mit Neonazi Sarrazin ablenken will?

Übrigens… 99,9% der sog. „IQ-Test“ haben nichts mit Intelligenz, sondern einfach nur mit angelesenem Wissen zu tun. Wer wie MacGyver aus einem Bindfaden und einer Büroklammer einen Fernseher bauen kann, ist wirklich intelligent.

BILD: Auferstehung aus Ruinen

Und es führt in die Irre, immer weiter „identische Lebensverhältnisse“ einzuklagen.

Wer das nicht wahrhaben, sondern nörgeln will, ist böswillig oder blind.

Böswillig und blind sind jene, welche mit der Floskel „identische Lebensbedingungen“ Siegerpropaganda verbreiten anstatt wie die Linke von „gleichwertigen Lebensbedingungen“ zu reden, Herr Blome.

BILD:

Der tapferste Schmerzverdränger…ist Schäuble. Nur Stunden vor Einlieferung ins Krankenhaus eröffnete er lachend eine Ausstellung mit Waigel-Karikaturen

Nur zur Erinnerung: Schäuble ist seit fast 20 Jahren von der Hüfte abwärts gelähmt. Im Krankenhaus ist er, weil er sich (wie jeder Rollifahrer irgendwann) einfach „wundgesessen“ hat.

Er ist seit 20 Jahren nicht mehr in der Lage, an betroffenem Körperteil irgendetwas zu fühlen, Herr Graf Nayhaus!

Thilo hatte schon Recht… er und seine Freunde machen Deutschland immer dümmer.

Explore posts in the same categories: Uncategorized

6 Kommentare - “Extremitäten”


  1. […] bei mir? ·  UnPolitik.de ·  Blogaddict ·  Caschys Blog ·  Querdenkerforum ·  News ·  Ware ·  […]

  2. bojenberg Says:

    interessanter vortrag zur idiotie S21.

    schaetze da hat ackermann wieder den arm im arsch der kanzlerin und benutzt sie als sprechpuppe! die bangster machen bei dem projekt mal wieder den groessten profit auf kosten der steuerzahler!

  3. mattys33 Says:

    Vielen dank für diesen Beitrag .Sarrazin Schäuble und unsere FDJ Beitrag Eintreiberin aus der uckermark und die gesammte mischpoke gehören ganz gewiss nicht zur geisteigen Ober oder mittelschicht.dierser 3 oktober solte ein gedanktag sein um nachzudenken wie ein land(BRD) ein anderes übernimmt,ausplündert und seine bewohner demütigt und unterdrückt (DDR).Aber der geneigte RTL Zuschauer sieht das sicher anders ;-)Ich glaub auch nach 10 stunden RTL schauen am tag gibt es die Bild umsonst

  4. Anonymous Says:

    Aufgelesen und kommentiert 2010-10-03…

    CDU plant „öffentliche Kampagne“ zum Durchpauken der Vorratsdatenspeicherung Die LINKE deckt auf: Schon bei der Datenbasis wurde Hartz-IV heruntergerechnet Seit Wiedervereinigung: Mehr als jeder vierte Job in Ostdeutschland vernichtet Joachim Gauck b…

  5. chriwi Says:

    Die Transparenz bei den Arztleistungen sehe ich nicht. Woher soll ich denn wissen, ob das was ich bekomme auch der richtige Preis ist? Der Aufwand steigt, die Rabatte für die Kassen werden gestrichen und gefeiert wird es als effizientere und billigere Variante des Gesundheitssytems. Wenn ich Rösler sehe stimmt ich Sarrazin bei den Intelligenztest zu. Man kriegt wirklich das Gefühl das Migranten dümmer sind. Gott sei Dank kommen dann andere aus der FDP und schon verfliegt dieses Gefühl, da man weiß das diese Partei ein Magnet für solche Typen ist.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: