Führerkult in BILD

Nachdem der Springerkonzern mehrfach faschistoide Hassprediger wie Clement, Mißfelder, Söder, Sarrazzin, Westerwelle, Buschkowski u.a. zu „Heiligen der Wahrheit“ ernannt hat, geht man nun einen Schritt weiter und versucht, einen neuen Führerkult in die Köpfe der BILD-Gläubigen zu bringen.

Führer befiehl, wir folgen!

Na gut… Der Schleimbeutel Franz-Josef Wagner ruft nicht nach einem neuen Führer. Er ruft nur nach einem Führer.

Er hätte gern einen Führer durch das „Schweinegrippe-Chaos„.

Wir haben das Chaos, weil uns niemand sagt, wo die sichere Seite ist.

Das hätte auch auf einem braunen Wahlplakat von 1933 stehen können.

Das kranke, verschnupfte Deutschland sehnt sich nach dem Oberdoktor.

Achja? Ich nicht.

Diesen Doktor haben wir nicht mehr in Deutschland.

Ohhh…wie schade!

Der Doktor weiß nicht, was das Beste für mich ist – und ich als Patient weiß es schon gar nicht.

Aber der Pharmakonzern Glaxo-Smith-Kline weiß, was gut für dich ist, du Dummschwätzer! Der sponsort dich und deine „Zeitung“ mit einer Menge Geld, damit ihr nach der erfolgreichen „Rentenpanik“ nun ebenso erfolgreich Schweinegrippen-Panik verbreiten könnt.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht „berichtet“ wird, wie oft sich die BILD-Lieblinge Rösler und Merkel täglich impfen lassen, wieviele Leichen sich in den Straßen staplen (16 Tote! 16 Tote in einem Jahr!  Die Todesseuche! Das Killervirus!)

Auffallend an deinem Gejammer ist, dass du keinen Wert mehr darauf legst, ein „mündiger Bürger“ zu sein.

Du hast als freiberuflicher Gossengoethe jahrelang gegen gesetzliche Sozialversicherungen gehetzt mit den Worten „Ich weiß besser was gut für mich ist als jeder andere„.

Und jetzt, wo es ernst wird und du Todesangst erleidest, weißt du plötzlich gar nichts mehr und rufst nach dem „Oberdoktor“, der dich am Patschehändchen nimmt und für dich den Führer aus dem Impf-Chaos macht?

Nachtijall…ick hör dir trapsen!

Nach welcher Art von Führern wirst du zukünftig rufen, wenn auf der BILD-Titelseite die Welt ins nächste Chaos stürzt?

Ins Steuersenkungschaos, ins Rentenkürzungs-Chaos, ins Pflegeversicherungchaos und dann vielleicht noch das Krankenversicherungs- und Arbeitsmarktchaos…

Superman (auch als „Helmut Kohl“ bekannt)

Böse Dinge sind geschehen! Während der Party zur sog. „Wiedervereinigung“ haben sich doch tatsächlich ein paar Geschichts- und Realitätsverweigerer dazu erdreistet, dem Superman Helmut Kohl die Eineits-Lorbeeren vom Kopf zu reissen!

Unverschämtheit!

Dabei weiß doch jeder, dass Superman als Helmut Kohl verkleidet die SED-Regierung wegdemonstriert und die Mauer umgeschubst hat.

Und nun kommen da ein paar merkwürdige Gestalten und verbreiten die Behauptung, Superman hätte sich nur ins gemachte Nest der (nicht durchgeführten) „Wende“ gesetzt.

Das geht doch nicht!

Also wirft sich Kanzlerrettenzäpfchen Hugo Müller-Vogg in seine abgenutzte Ritterrüstung, um den Glauben an den Ehrenvorsitzenden der Schmiergeldpartei CDU zu retten.

Wie Gorbatschow Kohl vertraute

Denn Kohl nahm an einer Kundgebung des Berliner Senats zur Maueröffnung teil, stand auf der Balustrade des Schöneberger Rathauses. Dort wurde Kohl nicht etwa bejubelt, sondern gnadenlos ausgepfiffen.

Der Grund: Auf dem Platz hatten sich überwiegend SPD- und SED-Anhänger eingefunden.

Klar…wer sonst?

Der Regierende Bürgermeister Walter Momper (SPD) heizte die Stimmung gegen Kohl noch an, in dem er von einem „Tag des Wiedersehens“ sprach – und bewusst nicht von der Möglichkeit der Wiedervereinigung.

Ahja… am 10. November 1989 hatte Superman bereits die „Wiedervereinigung“ beschlossen und abweichende Äußerungen waren ganz klar „Stimmungsmache gegen Kohl“.

Doch der Kanzler konnte den Balkon nicht verlassen: „Das hätte so ausgesehen, als würde ich vor dem Pöbel zurückweichen“, erzählte er später.

Klar…man blickt gnädig auf den Pöbel herab als CDU-Politiker und „König von Deutschland“ …achneee… „Kanzler der Einheit“.

Gorbatschow wollte wissen, ob es Unruhen in der DDR gebe, ob Einrichtungen der Sowjetarmee gestürmt würden, wie ihm von der DDR-Regierung berichtet wurde.

Hä? Ach Hugo…ein wenig mehr Fantasie beim Erfinden von Siegerlegenden muss schon sein!

Wer um Himmels Willen wollte denn die Kasernen der Sowjetarmee?

Und vor allem: Warum?

Klar…es gab Befürchtungen, ein paar Hardliner in Moskau könnten Gorbatschow in den Rücken fallen und die Panzer zur Grenze rollen lassen.

Aber das jemand die Kasernen stürmen würde, ist ja nun völlig absurd.

Na egal…irgendwas braucht Hugo natürlich, um den Bimbeskanzler wieder auf den Superman-Sockel zu heben:

Die Stimmung in Deutschland sei „wie bei einem Familienfest“, kein Mensch probe einen Aufstand gegen die Sowjetunion.

Das war am Abend des 10. November 1989! Als schon „alle Messen gesungen waren“ und die Sowjetarmee auf den Befehl zum Kofferpacken gewartet hat.

Einige Sowjetsoldaten sind ja auch „abgehauen“ im Trubel dieser Tage. Aber ein „Aufstand gegen die Sowjetunion„?

Auf solch eine Idee kommt man doch nur, wenn man beim Gedanken an die Grenzöffnung gleichzeitig an die Möglichkeit der Rache denkt. Egal wofür, egal an wem.

dass der Reform-Kommunist Gorbatschow dem CDU-Politiker Kohl mehr vertraute als den SED-Funktionären in Ostberlin. So blieben die Panzer in den Kasernen – die SED-Bonzen hatten ausgespielt.

Hoch lebe Superman Helmut! Ein Anruf in Moskau genügte, um den sowjetischen Streitkräften in der DDR den Stillhalte-Befehl zu geben!

Nicht auszudenken, was ohne Helmut Kohl passiert wäre: Die Wende-Demonstranten hätten die Kasernen der Roten Armee gestürmt, die „Russen“ hätten die Panzer rausgeholt und die DDR aus dem Paradies von „Freiheit und Demokratie“ zurückgeholt!

Aber zum Glück gibt es ja Hugo Müller-Vogg der uns sagt, wie es vor 20 Jahren wirklich gewesen ist.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

One Comment - “Führerkult in BILD”

  1. Hetman Says:

    es war ja im fernsehen deutlich zu sehen, das da in der mehrheit das „normale“ volk vor dem rathaus stand – und von meinen freunden und bekannten, die dort waren gehörte auch keiner der spd oder pds an. trotzdem haben sie birne ausgepfiffen, weil schon damals klar war, das er sich fremde federn an den hut stecken würde.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: