Mittelmeer-Piraten

Es gibt Piraten und es gibt Piraten.

Die einen Piraten sind böse. Sie stammen aus Afrika, fahren in Schnellbooten übers Meer und kapern Schiffe, um sich Fracht und Lösegelder zu holen.

Man nennt sie „Somalia-Piraten“.

Die anderen Piraten sind gut.

Sie stammen aus Israel, fahren in Schnellbooten übers Meer und kapern Schiffe, um sich Fracht und Lösegeld zu holen.

Israel fängt Waffenfrachter von deutscher Reederei ab schreibt WELT gestern.

Ein Spezialkommando der israelischen Marine hat ein Schiff mit Hunderten Tonnen Waffen und Munition aufgebracht.

Die Kommandoaktion lief rund 160 Kilometer vor der Küste Israels in der Nähe Zyperns ab.

zypern_de

Liegt die Küste Israels in der Nähe von Zypern?

Nochmal zur Erinnerung:

Im Jahr 2006 überfiel das zionistische* Regime Israels den Nachbarstaat Libanon. Obwohl man behauptete, dies sei eine „Verteidigungsaktion“ gegen die südlibanesische Hisbollah, wurde der gesamte Libanon per Luftangriff bombardiert. Selbst der Flughafen von Beirut wurde angegriffen, obwohl die Hisbollah kein einziges Flugzeug besitzt. Auch Wohnviertel in der Hauptstadt wurden in Schutt und Asche gelegt mit der Begründung, die dort lebende Bevölkerung würde mit der Hisbollah sympathisieren.

Selbstverständlich sah die „westliche Wertegemeinschaft“ auch in diesem Fall keinen Bedarf, die Kriegsverbrechen der israelischen Armee IDF zu kritisieren.

Am Ende des Debakels und der teilweisen Zerstörung des Libanon stand die UN-Resolution 1701.

Gegen das (nicht eingehaltene) israelische Versprechen, die Luftangriffe zu beenden, sollte der Libanon nun selbst gegen die Hisbollah vorgehen. Zur Unterstützung der Abschaffung der Souveränität des Staates Libanon an der Nordgrenze Israels wurde beschlossen, die Zufahrten zu libanesischen Häfen durch israeltreue UN-Staaten zu blockieren und zu überwachen.

Nun geschah, was zu erwarten war: Unter dem Schutzmantel der „westlichen Wertegemeinschaft“ hat Israel sein maritimes Hoheitsgebiet mal eben auf das gesamte Mittelmeer ausgedehnt.

In einer verbrecherischen Aktion wider dem internationalen Seerecht überfiel israelisches Militär einen Frachter vor der Küste Zyperns. Weit ausserhalb des Geltungsbereiches der UN-Resolution 1701. Man entführte den Frachter samt Besatzung nach Israel und verkündete stolz:

Die Waffen an Bord (…) stammten aus dem Iran und seien für die proiranische Hisbollah im Libanon bestimmt gewesen, heißt es in einer Erklärung der israelischen Armee.

Ein israelischer Militär sagte der WELT: „Bei logistisch so komplexen Aktionen machen wir es aber lieber selbst.“

Ahja…die Waffen an Bord des Frachters seien also für die Hisbollah im Libanon bestimmt gewesen, sagt das israelische Militär am 4. N0vember 2009.

Einen Tag später, am 5. November 2009, kommt heraus:

Der Frachter war nach israelischen Angaben vom ägyptischen Damietta unterwegs zum syrischen Hafen Latakia. (n-tv.de)

Da schippert also ein kleiner 140m-Frachter mit Waffen von Ägypten nach Syrien (was ja nicht verboten ist) und wird prompt von israelischen Staats-Piraten entführt, in einem israelischen Hafen „entladen“ und anschließend wieder freigelassen.

Und was liefert Israel als Begründung für diesen Angriff auf Syrien?

Die Behauptung, diese Waffen hätten an die Hisbollah geliefert werden sollen. Mehr nicht.

Allerdings widerlegt Israel diese Behauptung gleich selbst:

Wie aus hohen israelischen Militärquellen verlautete, wurde ein Großteil in China und Russland hergestellt.

Über den Iran wurde schon vor einigen Jahren ein Waffen-Export-Embargo verhängt. Für den Export dieser Waffen kommt nur der Seeweg in Frage, da der Iran auf allen Seiten von US-amerikanisch besetzten bzw. abhängigen Staaten umgeben ist.

Aber der Seeweg scheidet auch aus, da die US-Marine jedes Schiff stoppt und durchsucht, welches in den Iran fährt oder aus dem Iran kommt. Es könnte ja eine Atombombe darin sein…

Das hätte sich mal der Iran trauen sollen, auf hoher See ein Schiff zu kapern, zu entführen und zu „entladen“, um es dann weiter zu seinem Ziel „Israel“ zu schicken!

Nahezu alle deutschen Medien bezeichnen die Fracht übrigens als „Waffenschmuggel„.

Ich bin gespannt ob diese gestohlenen Waffen von Israel nun vernichtet oder eingesetzt werden.

.

* Unter Zionismus versteht man radikal-fundamentalistisches Judentum.

Radikale Moslems nennt man Islamisten, radikale Juden nennt man Zionisten.

Wie nennt man eigentlich die Christen, welche „im Auftrag Gottes“ mordend und plündernd jahrhundertelang durch die Welt gezogen sind, um mit dem Schwert Ungläubige zu „bekehren“?

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

5 Kommentare - “Mittelmeer-Piraten”

  1. Michael Mugge Says:

    Diese Doppelmoral regt mich auch immer wieder aufs Neue auf. Insofern ist das beunruhigend, dass ‚Gut‘ und ‚Böse‘ schon im Vorhinein festgelegt sind. Es wird auch nicht gefragt, darf Israel das überhaupt? Die Menschen sollen glauben und tun das ja auch größtenteils, dass Israel grundsätzlich im Recht ist. Der Goldstone Report wurde von einem Antisemiten angefertigt, Iran baut an einer Atombombe und muss demnächst angegriffen werden, das Land der Palästinenser gehört eigentlich den Israelis und so weiter.

    Ich befürchte, dass der Iran bald angegriffen wird, vielleicht hat man ja aus dem Irak Desaster gelernt und bringt die Atombombe gleich mit, damit man sie später finden kann.

  2. egal Says:

    Kreuzritter

  3. Mitlesender Says:

    —-Wie nennt man eigentlich die Christen, welche „im Auftrag Gottes“ mordend und plündernd jahrhundertelang durch die Welt gezogen sind, um mit dem Schwert Ungläubige zu „bekehren“?—–

    Das waren die Kreuzritter.
    Alles im Namen der Kirche.
    Waren gute Jungs. Haben sehr gute Argumente gehabt.
    Hat sich also nix geändet. Wird heute ja noch genauso gemacht. Nur die Argumentationsinstrumente sind halt etwas moderne geworden. hrhr

  4. Flying Circus Says:

    „—-Wie nennt man eigentlich die Christen, welche „im Auftrag Gottes“ mordend und plündernd jahrhundertelang durch die Welt gezogen sind, um mit dem Schwert Ungläubige zu „bekehren“?—–“

    Heuchlerische Mörder. Ganz einfach.

    Wer behauptet, er sei ein Pazifist, aber ständig für den Krieg hetzt, dem glaubt auch keiner, daß er wirklich Pazifist ist. Oder?

  5. peter palmtree Says:

    Habt alle leider Recht. Is ne sch.. Welt und ne miese Weltregierung . Warten wir mal auf den Kanzler VON Guttenberg nebst Köngin. Dann wird es erst richtig Bilderbergerisch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: