Archiv für Oktober 2009

Betonköpfe

30. Oktober 2009

Das ARD-Magazin „Panorama“ hat die Gruft der DDR geöffnet und Margot Honecker wieder ausgegraben.

Warum? Keine Ahnung…

Man hielt ihr in Chile ein Mikrofon vor die Nase und befragte sie ziemlich einfältig nach einer „Wiederkehr des Sozialismus“.

Als ob diese Frage heutzutage eine Bedeutung hätte! Angesichts der Macht- und Politikverhältnisse in Deutschland gibt es ganz andere Probleme.

Wie wäre es mit der Frage nach einer „Wiederkehr der sozialen Marktwirtschaft“?

Aber darauf kommt man bei „Panorama“ nicht, obwohl es naheliegend wäre. Auch unter dem Gesichtspunkt der Reisekosten. 😉

Die Ex-Bildungsministerin der DDR hatte zum 7. Oktober zusammen mit ehemaligen Pinochet-Flüchtlingen aus DDR-Zeiten eine kleine „60 Jahre DDR“-Feier verantstaltet. Dabei entstand ein kleines Video, welches prompt einen Platz bei Youtube bekam.

Nachrichtenwert: Keiner.

Interessant war lediglich die Tatsache, dass Margot Honecker (wegen der blöden Kuh mussten wir auch am Sonnabend in die Schule!) über die aktuellen politischen Verhältnisse in Deutschland sehr gut informiert war.

Zu dieser Einschätzung kommt auch Springers WELT im Artikel „Die Mauer im Kopf von Margot Honecker„.

Sie deutet das Abschneiden der Linken allen Ernstes als berechtigte Hoffnung auf eine baldige Rückkehr ihres totalitären Unrechtsstaates.

Mit „totalitärer Unrechtsstaat“ ist bekanntlich die DDR gemeint. Allerdings erwähnt Frau Honecker mit keinem einzigen Wort, dass eine erstarkte Linke zur Wiedererschaffung der DDR führen könnte. Sie äußert (im Unterschied zur Springer-Presse) lediglich die Hoffnung auf ein Scheitern des Neoliberalismus in Deutschland. Irgendwann einmal…

Einsicht, Reue, Schuld – das alles scheint der Grande Dame der Betonköpfe fremd zu sein.

Ahja…eine Grande Dame der Betonköpfe? Ohne diesen Panorama-Beitrag hätten die „linken Betonköpfe“ nichteinmal gewusst, das Margot Honecker überhaupt noch lebt.

Es gibt nach meinem Kenntnisstand auch keinen Kontakt aus Deutschland zu ihr. Von ein paar SED-Altkadern im biblischen Alter vielleicht mal abgesehen…

Betonköpfe

Die Medien der Kapitalisten (z.B. BILD, WELT) erklären also jene Leute zu „Betonköpfen“, welche die Linke mit „DDR-Rückkehr“ in Verbindung bringen.

Soso…

Legt man diese politische Definition als Maßstab an, gibt es in der heutigen Zeit eine unüberschaubare Menge an „Betonköpfen“:

Privatmedien, Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände, CDU, „SPD“, FDP, Grüne, INSM und und und…

Alles Betonköpfe, welche mit dem Wahlerfolg der Linken am 27. September eine baldige Rückkehr der DDR herbeihalluzinierten!

Bild zu einem Artikel im „unabhängigen“ CDU-Blog http://cdu-politik.de von 2008