Narrenschiff

(nach einer Idee der Geheimrätin)

Freude! Freude!

Bald geht es los! Wir stechen in See! Leinen los!

titanic

Werte Mitreisende…ich begrüße Sie auf dem besten, schönsten, größten und unsinkbarsten Kreuzfahrtschiff der Welt!

Bevor wir in voller Fahrt in See stechen, um in Rekordzeit das nächste Wirtschaftswunder zu erreichen, möchte ich Ihnen kurz die Mannschaft vorstellen:

Angela Merkel (Bundeskanzlerin)

Frau Merkel ist kontinuierlich per Funk mit den beiden Eigentümern J. Ackermann und D. Hundt verbunden, um jederzeit die fälligen Anweisungen und Befehle zu empfangen und auszuführen.

Es sind keine Veränderungen zu erwarten.

Guido Westerwelle (Aussenminister und Ersatzkanzler)

Herr Westerwelle ist zuständig für alle Belange, welche sich ausserhalb des Schiffes ereignen. Durch seine mehr als 35 Nebentätigkeiten ist er ein erfahrener Seemann, welcher aktiv die Interessen der Schiffs-Versicherungen vertritt.

Als Mitglied des Atlantik-Brücke Vereins ist er stets aktiv, wenn es um die Interessen der USA und Israels geht. Zu seinen diplomatischen Fähigkeiten gehören Anbiederung an „Weltmächte“ genauso dazu wie die hinterhältige Organisation gewaltsamer Regierungswechsel (falls ein Staat mal den tugendhaften Weg der freien Marktwirtschaft verlassen will).

Es ist zu erwarten, dass die deutsche Aussenpolitik nach den Vorgaben des Weißen Hauses und der Nato ausgerichtet wird.

Rainer Brüderle (Wirtschaftsminister)

Herr Brüderle wurde von der Deutschen Bank für ein Ministeramt empfohlen. Durch seine Tätigkeiten bei selbiger Bank und bei der Bundesnetzagentur weiß er ganz gut, was die Wirtschaftseigentümer von ihrer Bundesregierung erwarten.

Er ist nebenbei auch für Rudolf Scharping tätig. Herr Scharping betreibt ein Beratungsunternehmen zur Voll- und Teilprivatisierung öffentlicher Güter im Rahmen sog. „Private-Public-Partnership“.

Rainer Brüderle ist Lobbyist der Atommüll-Hersteller und will Gorleben zum „Endlager“ erklären.

Es ist zu erwarten, das Herr Brüderle zur treibenden Kraft wird, wenn die letzten Reste staatlicher Aktivitäten privatisiert werden sollen.

Wolfgang Schäuble (Finanzminister)

Herr Schäuble ist Teilhaber der Anwaltskanzlei „Dr. Frieder Schäuble/Dr. Wolfgang Schäuble GbR“ in Leipzig. Zu den von dieser Anwaltskanzlei betreuten Branchen gehören „Banken und Finanzdienstleistungen“.

Es ist zu erwarten, dass die Steuerkasse zu einem Selbstbedienungsladen der Finanzwirtschaft wird.

Thomas de Maizière (Innenminister)

Als Innenminister in Sachsen (11/2004 – 11/2005) war der Cousin von Lothar de Maizère verstrickt in ein Netzwerk aus CDU-Politikern, korrupten Staatsanwälten und Polizeibeamten sowie der sächsischen Geldwäsche-Mafia.

Im Jahr 1990 brachte er die bis dahin unbekannte Angela Merkel als Pressesprecherin in der letzten DDR-Regierung seines Cousins unter. Er durfte dafür von 2005 bis 2009 ihr Kanzleramtsminister sein.

Es ist zu erwarten, dass Thomas de Maizère unbeirrt in die Fußstapfen seines Vorbildes Wolfgang Schäuble tritt.

Norbert Röttgen (Umweltminister)

Herr Röttgen arbeitet sowohl für den BDI als auch für das „Nationale Zentrum für Bürokratieabbau“ an der Fachhochschule des Mittelstandes Bielefeld gGmbH.

Neben der Konrad-Adenauer-Stiftung ist er auch aktiv in der Stiftung „Neue Verantwortung e.V.“

Die Stiftung „Neue Verantwortung e.V. ist ein Think Tank nach Vorbild der INSM.

Weitere Mitglieder: Wolfgang Clement (Adecco-Zeitarbeit), Mathias Döpfner (Springer AG), Josef Joffe (ZEIT), Hans Peter Keitel (BDI-Chef) und Klaus-Peter Müller (Bundesverband Deutscher Banken)

Es ist zu erwarten, dass sich die zukünftige Umweltpolitik an den Interessen der Industrie und der „Finanzinvestoren“ orientiert.

Annette Schavan (Bildunsgministerin)

Frau Schavan vertritt eine mittelalterliche, christlich-religiös geprägte Bildunsgpolitik. Sie hält als Marionette des Bertelsmann-Ablegers CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) nicht nur an der sozialen Selektion in den Schulen fest, sondern auch an der auf Privatisierung und „Eliteförderung“ ausgerichteten Bildungspolitik.

Es ist zu erwarten, dass die Bildungspolitik auch weiterhin schrittweise der Wirtschaft und ihrem Bedarf angepasst wird.

Franz Josef Jung (Arbeitsminister)

Der Verantwortliche für die „jüdischen Vermächtnisse“ bei der hessischen CDU Ende der 80er Jahre gilt als Technokrat und Bewunderer Wolfgang Clements.

Er ist Mitglied im CDU-„Andenpakt“, einer rechtskonservativen Gruppe, welche Einfluss auf die parteiinternen Personalangelegenheiten hat. Mitglieder sind u.a. Günther Oettinger, Roland Koch und Christian Wulff.

Es ist zu erwarten, dass die Arbeitsmarktpolitik zwecks „Kostensenkung“ noch weiter auf Verarmung und Zwangsarbeit ausgerichtet wird.

Ronald Pofalla (Kanzleramtsminister und Geheimdienstkoordinator)

Herr Pofalla gehört zu den Scharfmachern und Antreibern der Bahn-Privatisierung.

Zitat: Ein Einsatz der Bundeswehr im Inneren muss zulässig sein, wenn es eine besondere Gefährdungslage gibt. Die Bundeswehr sollte eingesetzt werden können, wenn bestimmte Aufgaben von den üblichen Polizeikräften mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, nicht hinreichend in den Griff zu bekommen sind.

Es ist zu erwarten, dass Pofalla im Hintergrund der Kanzlerin die jeweils aktuellen Worthülsen und Phrasen liefert und sie von Entscheidungen fernhält.

Ursula von der Leyen (Familienministerin)

Frau von der Leyen wird auch weiterhin an dem Ziel arbeiten, dass es Familienförderung nur noch nach dem Vorbild des „einkommensabhängigen Elterngeldes“ geben wird.

Es ist zu erwarten, dass das Kindergeld durch einen erhöhten Kinderfreibetrag ersetzt wird.

Karl-Theodor zu Guttenberg (Verteidigungsminister)

Der in Wirtschaftsfragen unqualifizierte Baron Guttenberg ist Mitglied der Atlantik-Brücke und aktiver Teilnehmer der „Münchner Sicherheitskonferenz“, bei der sich alljährlich Rüstungskonzerne und Politiker zu „Beratungen“ treffen.

Er ist Reserveoffizier des Gebirgsjägerbataillons 233 in Mittenwald, welches sich regelmäßig zum „ehrenden Gedenken an die gefallenen Kameraden der Wehrmacht“ trifft.

Selbiges Gebirgsjägerbataillon ist aktiv an den Kriegen gegen Jugoslawien und Afghanistan beteiligt.

Guttenberg ist Mitglied des „Aspen Institutes“, welches im Auftrag der USA und Israels an Putschversuchen in Syrien, im Libanon und im Iran beteiligt ist. Man nennt das heuchlerisch „Dialog mit den Zivilgesellschaften Syriens, Libanons und Irans„.

Es ist zu erwarten, dass die Bundeswehr zumindest teilweise in eine Berufsarmee nach amerikanischem Vorbild (Jobs für Arme) umgewandelt wird, um die Rohstoffversorgung der Wirtschaft durch Kriege zu sichern.

Phillip Rösler (Gesundheitsminister)

Phillip Rösler ist aktiver Lobbyist der „unternehmerisch denkenden Ärzteschaft“ sowie der mittelständischen Unternehmen für medizinische Produkte und Dienstleistungen.

Er gehört zu den marktradikalen Sozialstaats-Privatisierern.

Es ist zu erwarten, dass kurzfristig die „Kopfpauschale“ eingeführt und mittelfristig die Krankenversicherung vollständig privatisiert wird.

Sabine Leutheuser-Schnarrenberger (Justiz)

Frau Schnarrenberger ist der Hoffnungsschimmer in dieser Regierung. Sie hat sich bisher Anerkennung bei der Ablehnung des Großen Lauschangriffes und der Vorratsdatenspeicherung erworben.

Es ist (leider) zu erwarten, dass Frau Leutheuser-Schnarrenberger das unbedeutende Bürgerrechts-Feigenblatt in dieser Regierung wird.

Dirk Niebel (Entwicklungshilfeminister)

Herr Niebel ist aktiv in der radikalen Friedrich-Naumann-Stiftung und der „Deutsch-Israelischen Gesellschaft“.

Es ist zu erwarten, dass die deutsche Entwicklungshilfe von der Durchführung marktradikaler „Strukturreformen“ sowie Importverträgen der Empfänger mit der deutschen Industrie abhängig gemacht wird

Peter Ramsauer (Verkehrs- und Ost-Minister)

Peter Ramsauer sitzt im Kuratorium des Ifo-Institutes des Prof. UnSinn.

Es sind Straßenprivatisierungen mit allgemeinen Straßennutzungsgebühren (Maut) sowie eine „Ostdeutschland-Politik“ nach den Vorgaben der Arbeitgeberverbände und der „Geberländer“ Bayern, Baden-Würtemberg und Hessen zu erwarten.

Ilse Aigner (Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

Frau Aigner wird auch weiterhin die Gentechnik-Verseuchung ausserhalb Bayerns fördern sowie die Industrie vor den Verbrauchern schützen.

Es ist zu erwarten, dass die Landwirtschaft zum Spielplatz von Monsanto, Bayer sowie Europlant und der Verbraucherschutz mit der Floskel „Eigenverantwortung des Bürgers“ weiter reduziert wird.

http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

2 Kommentare - “Narrenschiff”


  1. […] Nachtrag: Eine detaillierte Kursbeschreibung der neuen Crew findet sich auf Ware Lüge: Narrenschiff […]

  2. Flying Circus Says:

    „Der in Wirtschaftsfragen unqualifizierte Baron Guttenberg“

    Aber, aber, der Mann hat immerhin ein paar Jahre das Vermögen seiner Familie verwaltet … *g* Aber das wurde mir im Ernst als Qualifikation unter die Nase gerieben. WAHNSINN!! So was qualifiziertes – ob er mich seine Füße küssen läßt?

    Der Rest ist auch nicht besser. Das nackte Grauen. Gerade von Ziegler „Der Hass auf den Westen“ gelesen. Mit DER Truppe geht es genau in die Richtung weiter – und alle wundern sich, warum der „Terrorismus“ immer mehr um sich greift. Ich meine, verhungern doch nur ständig Kinder, krepieren ständig Leute unter lebensunwürdigen Zuständen, damit sich ein paar Großkonzerne die Taschen ordentlich voll machen können …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: