Wochenend-Rückblick

Die Comedy-Truppe „SPD“ veranstaltete einen „Wahlkampf-Parteitag“. Ich hatte zwischendurch ein paar Minuten Zeit, um mir dieses Spektakel kurz anzusehen.

Zuerst fielen mir die Jubelperser als „Delegierte“ auf. Sie hatten offensichtlich keine Ahnung, weshalb und für wen sie da angereist waren, aber sie jubelten pflichtgemäß. Gabs fürs „Schilder-Hochhalten“ eigentlich 5 Euro extra vom Parteivorstand?

Das Gesülze von Müntefering und Steinmeier war allerdings nicht zum Aushalten. Nachdem Münte zum 125. Mal von „sozialer Demokratie“ sprach, dämmerte es mir: Er meinte nicht „soziale Demokratie“, sondern „SPD“. Der hat doch nicht mehr alle Nudeln in der Suppe!

Was hat diese terroristische Vereinigung „SPD“ mit „sozial“ und „Demokratie“ zu tun? Gibt es da einen Zusammenhang? Von „sozial“ hat man sich per Agenda2010 verabschiedet, von „Demokratie“ seit dem Basta-Kanzler sowieso.

Komiker Müntefering legte zur allgemeinen Volksbelustigung noch nach und verkündete, wie man zukünftig gegen die Linke „argumentieren“ wolle: Die „SPD“ solle alles pauschal als „unfinanzierbar“ bezeichnen, was an Linken-Forderungen auf den Tisch kommt. Sehr überzeugend!

Der andere Comedian Steinmeier sagte das, was erwartet wurde: Nichts.

Aber er durfte auch nichts sagen, schließlich traf er sich mit Merkel und Westerwelle beim alljährlichen Befehlsempfang zum „Tag der Industrie“. Die Wirtschaftsfaschisten hielten Hof und ihre Lakaien durften verbale Kniefälle vorführen. Wer ihnen am eifrigsten die Füße leckte, wurde mit Applaus bedacht.

Steinmeier fiel durch, Merkel erntete leichten Widerspruch und Fascho Westerwelle bekam von den Herrschern donnernden Applaus.

Unangenehm war den Wirtschaftsbossen allerdings nicht, das Merkel ihre Banken mit hunderten Milliarden Steuergeldern subventioniert hat, sondern das sie die Pleite-Banken „verstaatlicht“ hätte.

Damit waren die Industriebarone (achja..der von und zu aus Bayern war auch da) allerdings auf ihre eigene Propaganda hereingefallen.

Ob nun bei der IKB, der Commerzbank, der Dresdner Bank oder der Hypo Real Estate… Merkel warf ihnen zwar hemmungslos die Euros in den Rachen, verzichtete aber gemeinsam mit Steinbrück auf jeglichen Einfluss. Und so können die Verbrecher des Frankfurter Bankenviertels weiter schalten und walten wie sie wollen. Anstatt diesen Zustand schweigend zu genießen, haben die Geldsäcke das Maul aufgerissen und sich beschwert. Noch dümmer gehts kaum noch.

Im Iran wurde gewählt. Ahmadeni…der Typ in Teheran hat mit etwas mehr als 60% gewonnen. Sein Oppositions-Konkurrent von der CIA kam auf 38%. Prompt erhob sich in der „westlichen Wertegemeinschaft“ heftiger Protest. Die Medien sind so voll mit „Augenzeugenberichten“, das für Tatsachen offensichtlich kein Platz mehr ist.

Wer ist dieser Konkurrent?

Was will er?

Gute Fragen ohne Antwort.

Was der Westen auf Wunsch Israels will, ist klar: den Iran erobern. Mit einem (westlich orientierten) Regierungswechsel Regime-Change wäre es vermutlich einfach gewesen, den Iranern ihre Ölquellen zu stehlen zu privatisieren sowie Israel zur alles beherrschenden Macht im Nahen Osten zu machen. Vermutlich sind schon die ersten US-Flugzeugträger in Richtung Iran unterwegs, um dort das Wahlergebnis zu korrigieren.

In Nordkorea wurde eine Atombombe getestet. Na und? Das ist nicht verboten, schließlich ist die „westliche Staatengemeinschaft“ bis an die Zähne nuklear bewaffnet. Aber das stört nicht…man verhängt trotzdem weitere Embargos gegen das Land. Was den Menschen dort sicherlich bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen richtig helfen wird. Was ohne Massenvernichtungswaffen mit Ungehorsamen passiert, kann man in Afghanistan und dem Irak sehen. Da bringen die USA auch gern mal ihre engsten Freunde an den Galgen.

In Israel hat der neue Diktator unter Applaus des Westens eine Kopie des Konzentrationslagers Buchenwald für die Palästinenser angekündigt. Statt „selbstverwaltetes KZ“ nennt er seine Erfindung übrigens „Paästinenser-Staat ohne eigene Souveränität“. Selbstverständlich werden Mauern und Stacheldraht um diesen „Staat“ beibehalten. Ebenso das Recht Israels, die Schießübungen und Waffentests der IDF am „lebenden Objekt“ fortzusetzen. Man gönnt seinen Zionisten ja sonst nichts…

Aktuell ist Israel übrigens gerade dabei, die Olivenhaine der Palästinenser „in Eigenregie“ abzuernten. Da es allerdings erst 2 tote palästinensische Oliven-Bauern gibt, interessiert sich wieder kein Mensch dafür. Zumindest nicht in Politik und Medien der „zivilisierten Welt“.

Die kranken Hirne der Wirtschaftsbosse haben wieder einen weiteren Schritt auf dem Weg in den Radikal-Faschismus eingeleitet. In BILD forderte Industriepräsident Keitel die staatlich finanzierte Sklaverei.

Seiner Meinung nach sollen die Kurzarbeiter weiterhin (per Arbeitsvertrag) Eigentum ihrer „Arbeitgeber“ bleiben, aber die Herren Kapitalisten möchten von den „Kosten für Kurzarbeit“ vollständig befreit werden.

Mal sehen, wann Scholz die „vollständige Entlastung der Arbeitgeber“ verkündet.

Früher (als die Bundesrepublik noch kapitalistisch war) haben die „Arbeitgeber“ jeden Monat ein wenig Geld dafür bezahlt, dass sich die Bürger vertraglich an sie binden uhnd sich ihrem Willen unterwerfen. Im heutigen Faschismus wollen sie diese Bindung zum Nulltarif.

War sonst noch was?

Achjaa… der Ölpreis steigt mal wieder. Offizielle Erklärung: Die „Anleger flüchten“ wieder in Rohstoffe und treiben damit den Preis hoch.

Hieß es nicht immer, in einer Marktwirtschaft würden Angebot und Nachftage den Preis bestimmen?

Und wieder kann eine Kapitalismus-Legende zu den Akten…

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

3 Kommentare - “Wochenend-Rückblick”


  1. Ja, in die Richtung denke ich auch. Wer Augen und Ohren benutzen kann, für den ist es eigentlich offensichtlich.

    Liebe Grüße
    Margitta


  2. als unabhängiger, katholischer linker – auch so einen gibt es –
    so denke ich ,
    muss es auch den , bisher das “ kleinere übel “ wählenden,
    gutmeinenden, klar sein, dass jetzt unsere gemeinsamen kräfte aufrufen müssen, „die linke“ so stark wie möglich in alle parlamente zu bringen.
    bartsch hat recht, dass die spd nicht der hauptgegner ist.
    deshalb muss selbstverständlich zunächst schwarz/gelb
    verhindert werden!
    wer glaubt, einen aufruf formulieren zu können, der in prägnanter kürze, die notwendige politik unterschriftsreif
    darstellen kann, sollte sich an die arbeit machen.
    die unterschriftensammlungen gegen die notstandsgesetze und gegen die atomraketen, zeigen, welche wucht ausgelöst werden kann.

    alfred lanfer

  3. Flying Circus Says:

    Die SPD nicht der Hauptgegner? Für mich schon.

    Die CDU und FDP sind zwar Kotzbrocken, aber kämpfen wenigstens mit offenem Visier. Wer hat die Agenda 2010 durchgesetzt? Die SPD. Wer fällt ständig um? Die SPD. Wer hat versprochen, 2% MWST-Steigerung zu verhindern und sie dann um 3% erhöht? Wieder die SPD.

    Der Verein muß unter die 5%-Marke. Eine erneute Große Koalition? Da gruselt’s mir. Dann schon lieber Schwarz-Gelb. Da weiß man wenigstens, was man hat. Auch wenn einem darüber übel wird.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: