Liebes Grundgesetz…

Liebes Grundgesetz!

Nachdem nun Deine Feinde und Mörder den 60. Jahrestag Deiner Existenz gefeiert haben, möchte auch ich Dir alles Gute wünschen, auch wenn Dein Tod nach Ratifizierung der „EU-Verfassung“ unter dem Tarnbegriff „Vertrag von Lissabon“ bereits beschlossen ist.

Kein Wort verloren Deine Henker in ihren Ansprachen darüber, dass Du bereits gefesselt und geknebelt in der Todeszelle sitzt.

Vor 60 Jahren sollte ein neues Leben beginnen. Nachdem der Faschismus in der Version „Hitler 1.0“ durch militärische Übermacht von Außen bezwungen wurde, begannen die Menschen damit, von einer Zukunft in Glück, Frieden und Wohlstand zu träumen. Ein paar Auserwählte brachten ihre Träume dann zu Papier, banden ihre Träume zu einem kleinen Buch und nannten es Grundgesetz.

Leider blieb es bei einem schönen Traum. Ich persönlich wuchs in einem Land auf, welches eine vom Volk beschlossene und somit echte Verfassung besaß. Mein Blick auf dich war und ist ungetrübt, da ich nicht mit den merkwürdigen Interpretationen deines Inhaltes durch die heute herrschende Klasse aufgewachsen bin. Für mich warst du stets das Wort, welches geschrieben stand.

Und es gibt viele Worte in Dir, welche heute noch zum Träumen einladen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Achjaaa…. wie schön wäre doch solch ein Zustand! Aber in einer von Besitzenden regierten Welt konnte man es nicht lassen, selbst dem Begriff „Würde“ einen Wert zu geben. Schließlich mussten die Herrscher ja eine Grenze finden, um die Einhaltung Deiner Worte heucheln zu können. Man entschloss sich also, die Würde des Menschen am Füllstand seines Kontos zu bemessen. Natürlich hatte dieses Vorgehen niemals etwas mit dem Sinn in Deinen Worten zu tun. Oder ist es vielleicht würdevoll, wenn jemand würdelos in aller Öffentlichkeit an den „Tafeln“ anstehen muss, um ein paar Reste Bioabfall aus den Konsumtempeln der Wohlstandsbürger zu erhaschen?

Die staatliche Gewalt achtet und schützt nur die Würdenträger, welche auf Grund ihres Reichtums nur Hohn und Spott für die Besitzlosen und damit Würdelosen übrig haben.

Aber auch jene, welche in Karlsruhe über Dein Wohl wachen sollten, haben Dich schon längst verraten. Sie sorgen nur noch dafür, dass die herrschende Klasse durch hoheitliche Neuinterpretationen Deiner Worte in ihrer Macht und Gier unbehelligt bleiben kann.

Im Satz 3 des Artikel 1 stehen diese Worte:

Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Hat denn bis heute niemand gemerkt, dass die Würde des Menschen sowie die Menschenrechte nicht zu den nachfolgenden Grundrechten gehören, welche die Gesetzgebung bestimmen sollen?

Sollte es wirklich so sein, das die Menschenwürde und die Menschenrechte in diesem Land keine unmittelbar geltende Rechte sind?

Deine Autoren hatten die Achtung der Würde und der Menschenrechte als Lehre aus der Vergangenheit als Selbstverständlichkeit angenommen. Aber wie das Leben so spielt….die folgenden Generationen waren nicht gewillt, in die Fußstapfen Deiner Schöpfer zu treten. Sie heuchelten 60 Jahre lang „Demokratie und Sozialstaat“, aber in den Hinterzimmern der Macht unterwarfen sie sich der Diktautr der Kapitalbesitzer. Kaum war der Zwang zur Heuchelei zusammen mit der „Mauer“ zu Staub zerfallen, legten sie Dir und Deinem Volk die Schlinge um den Hals. Sie beteten die Götter der Globalisierung an, während sie diese Schlinge immer fester zuzogen.

Ich hätte Dir gern darüber erzählt, wie Deine Träume Schritt für Schritt Realität wurden, aber das kann ich nicht.

Deine Worte haben für immer weniger Menschen in Deinem Land Bedeutung. Eine Vielzahl von Gesetzen und „Reformen“ haben Dir den Boden unter den Füßen weggerissen. Nun baumelst du am Galgen der Kapitalisten und suchst verzweifelt einen Halt unter Deinen Füßen. Das Volk, welches einst an Dich glaubte, steht dabei und denkt, Du würdest nur ein lustiges Tänzchen aufführen.

Durch ihre Reihen schlürfen Lügner und Heuchler, welche auf den Lippen ihrer Medien ein fröhliches Lied pfeifen, um diesen Eindruck noch zu verstärken.

Wenn Dein Todestanz zu Ende ist, werden sie sich erheben und dem Volk höhnisch zurufen: „Beklagt euch nicht, eure Freude über diese Show war nicht zu übersehen!

Dann werden sie Dich ersetzen. Durch eine „EU-Verfassung“, deren Worte stets nur einen einzigen Satz zum ultimativen Gesetz erhebt: Der Wille der Wirtschaft ist unantastbar!.

Deine Freunde wollen Dich an die Hand nehmen, Dich retten vor der Diktatur des Kapitals. Aber Deine Feinde stellen sich Dir und ihnen in den Weg. Deine Feinde verlangen von jedermann, er müsse mit „beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes stehen“. Aber kann es in Deinem Sinne sein, wenn sich das Bürgertum zusammenfindet, um Dich mit Füßen zu treten und auf Dir herumtrampeln?

Ihre Macht basiert auf Dummheit. Der Dummheit der Stammtische und der unkritischen Konsumenten der Medien-Propaganda.

Deine Macht bestand immer aus dem Wissen. Das Wissen darüber, dass die Macht einiger Weniger den Untergang Aller zur Folge hat. Dieses Wissen und damit Deine Macht sind systemisch systematisch ausgelöscht worden. Deine Killer versprühten das süße Gift von „Wachstum und Wohlstand“, hatten aber stets nur die Leichenfledderei an ihren Opfern im Sinn.

Kein einziges der in Dir erwähnten Grundrechte blieb unangetastet. Mit den Floskeln „Terror“, „Demografie“ und „Globalisierung“ haben deine Mörder immer mehr Menschen aus Deinem Geltungsbereich entfernt. Heute muss man nur arbeitslos, alt oder mittellos, einen seltsam klingenden Namen haben oder einfach nur Dein Freund sein, um als Staatsfeind durch Straßen und Titelseiten gehetzt zu werden.

Sag mir, was wir tun können, um Dich zu retten!

Wie schaffen wir es, Deinen Worten zu folgen um aus diesem Land einen demokratischen und sozialen Bundestaat zumachen?

Wie können wir die Staatsgewalt den Neofaschisten entreissen, um sie in die Hände und Verantwortung des Volkes zu legen?

Wieviel Not und Elend müssen erst noch über uns kommen, bis wir Deinen Worten wieder Kraft und Inhalt geben?

Deine und unsere Feinde schmieden schon lange die Ketten, mit denen sie uns fesseln, um ihre Macht zu sichern und uns am Widerstand zu hindern.

Wann wird es zu spät sein? Wann werden die Meschen aufwachen und feststellen, dass sie jede Chance auf Rettung durch demokratische Mittel einfach verschlafen haben?

Du kannst darauf keine Antwort mehr geben. Sie haben Dich bereits Deiner Stimme beraubt und durch die Gesänge von Lobbyisten und angeblichen „Experten“ ersetzt.

Wir werden die Antworten selbst finden müssen. Aber dazu müssen wir gemeinsam darum kämpfen, die dazugehörenden Fragen laut und vernehmbar zu stellen.

Wirf einen Blick in meine Blogroll. Dort findest Du viele Freunde, welche treu an Deiner Seite stehen. Ob sie sich nun Duckhome oder ad sinistram nennen, Gerd E. Flegel oder Egon W. Kreutzer heißen, auf ihren Seiten zum Nachdenken auffordern oder mit Feynsinn über diese Welt aufklären…jeder gibt was er kann, damit eines Tages alle bekommen, was sie brauchen.

Wusstest Du eigentlich, das man Dich gratis und portofrei beim Deutschen Bundestag bestellen kann? Dort kann man Dich in einen virtuellen Warenkorb legen und Du wirst ein paar Stunden später von einem unterbezahlten und gehetzten Zumwinkel-Opfer in einen Briefkasten gestopft. Sogar 3fach!

Das sieht dann so aus:

grundgesetz

Ist das nicht toll? So kann jeder in dir lesen und von einem besseren Leben träumen, solange es Dich noch gibt.

Die Wahrheit kann und muss man nicht kaufen, denn sie ist keine Ware.

Aber die Lüge ist eine Ware, für die das Kapitalistenpack täglich viele Millionen Euro ausgibt. Geld, welches sie durch Wucher und Betrug „erwirtschaftet“ haben. Gestohlen haben sie es denjenigen, welche nicht in widerlichen Absichten handeln, sondern für ihren Lebensunterhalt arbeiten!

grundgesetz_2

Einen Finger kann man brechen…ein Faust nicht!

In diesem Sinne:

revolution

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

3 Kommentare - “Liebes Grundgesetz…”


  1. Eine wahrlich gute und ehrliche Geburtstagsrede, oder vielleicht doch ein Nachruf!?

    Wieviel Zeit bleibt uns noch, den Spieß umzudrehen?

    Auch ich kämpfe mit Dir und suche beständig nach Verstärkung für unser kleine Armee.

    Ich wünsche uns allen Ausdauer und Beharrlichkeit, allen Widrigkeiten zum Trotz am Ball zu bleiben.

    Hoffnungsvolle Grüße
    Margitta Lamers

  2. Felix Kettner Says:

    Gebt die Hoffnung nicht auf! Wir sind zwar rar gesät und oft scheint die Resignation überhand zu nehmen, doch es gibt noch Licht im Dunkel!
    Hört nicht auf, Sand ins Getriebe der Profitmaschinerie zu streuen 😉


  3. Mal hier zum Thema „Grundgesetz“ lesen:

    http://solarresearch.org/sk2010/recherchen/recherchen/679-bverfggseit60jahrenungueltig.html

    und bitte Feedback geben, ob irgendetwas faktisch und/oder juristisch falsch recherchiert ist…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: