jüdischer Rassenwahn

Die Medien sind voll. Egal wo man hinschaut, egal wo man hinklickt: überall wird über die sogenannte Anti-Rassismus-Konferenz der UNO „berichtet“.

Bereits im Vorfeld der Konferenz folgten die USA und Deutschland dem Befehl Israels, nicht an dieser Konferenz teilzunehmen.

Alle 3 Staaten wären eh fehl am Platz gewesen. Die USA mit ihrem latenten Rassismus gegenüber „Schwarzen“ und Indianern, Israel wegen seines grundsätzlichen Rassismus gegen Nicht-Juden und Deutschland wegen seines permanenten Rassismus gegen alles, was nicht mit den „christlichen Werten“ kompatibel erscheint.

Als Ausrede fürs Fernbleiben diente mal wieder „der Irre aus Teheran“ (BILD).

Der den christlich-faschistischen Werten verbundene Focus erzählt folgende Story:

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Irans Präsident Ahmadinedschad nutzte die UN-Rassismuskonferenz, um mit Israels Regierung ins Gericht zu gehen

Na und? Es ist schließlich Sinn solcher Konferenzen, Rassismus zur Sprache zu bringen und anzuprangern. Und gerade solche Konferenzen dienen auch dazu, unbegründete Anschuldigungen zurückzuweisen und zu widerlegen.

Aber genau davor hat sich die „westliche Wertegemeinschaft“ auf Anweisung des jüdischen Staates Israel in peinlicher Art und Weise gedrückt.

Mahmud Ahmadinedschad kritisierte in seiner Rede am Montag auf der Konferenz der Vereinten Nationen in Genf zunächst den Sicherheitsrat mit scharfen Worten. Dann bezeichnete er Israel als „eine völlig rassistische Regierung“, die die besetzten palästinensischen Gebiete beherrsche. Der Staat Israel sei unter dem „Vorwand jüdischen Leidens“ im Zweiten Weltkrieg gegründet worden.

Keine dieser Aussagen ist kritikwürdig. Der NATO UN-Sicherheitsrat hat sich stets geweigert, die israelischen Kriegsverbrechen an den Palästinensern, den Libanesen und den Syrern zu verurteilen. Immer scheiterten solche Pläne am Veto der „Weltmacht“ USA. Welchen Sinn machen eigentlich internationale Gremien, wenn ein einzelner Staat darin solche Macht besitzt?

Das in Israel alle „Nicht-Jüdischen“ Menschen verfolgt, diskriminiert und auch gern mal als angebliche „Terroristen“ eingesperrt und gefoltert werden, bestreitet nichteinmal die Regierung Israels. Im Gegenteil: Man ist sogar noch stolz darauf, jedes Jahr mehr Palästinenser umzubringen und sich palästinensische Gebiete anzueignen.

Dass der Holocaust auch heute noch dem Staat Israel als Legitimation für Kriegsverbrechen aller Art dient, kann ebenfalls nicht bestritten werden. Schließlich dient die Erschießung palästinensicher Kinder dazu „einen neuen Holocaust zu verhindern“, gelle?

Besonders merkwürdig „berichtet“ Springers Welt über die Konferenz:

Der erwartete Eklat des Mahmud Ahmadinedschad

So lautet die Überschrift der Israel-Fans im Springer-Konzern.

Aber was wurde erwartet? Worin bestand Ahmadinedschad’s Eklat?

Vertreter der EU-Länder, darunter Frankreich und Belgien, standen bei den Tiraden des Iraners nach Angaben des französischen Außenministers Bernard Kouchner „wie ein Mann“ sofort auf und verließen wie angekündigt den Saal.

Im Unterschied zum Focus verzichtet WELT vollständig darauf, etwas über den Inhalt der Rede zu sagen.

Hingegen gibt man zu, das dieser „Eklat“ darin bestand, dass die EU-Vertreter nach vorhergehender Ankündigung den Saal verließen. Es war also völlig bedeutungslos, was der iranische Präsident zu sagen hatte: dieser „Eklat stammt nicht von ihm, sondern den Rassisten der Israel-hörigen EU-Staaten.

Man einigte sich darauf, eine Neufassung des Abschlussdokuments zu verlangen – was auch geschah. Eine Parteinahme für die Palästinenser und gegen Israel verschwand aus dem Text. Doch während dies Deutschland, Polen, Italien, Luxemburg und den Niederlanden nicht reichte, entschlossen sich die übrigen 22 EU-Mitglieder zur Teilnahme.

Soso…nichtmal eine neutrale Aussage zu Israel ist den deutschen Israel-Lakaien genug. Diese durch ihr Verhalten bekennenden Rassisten bestehen darauf, Israel aktiv in ein positives Licht zu stellen. Warum eigentlich? Welche positiven Wirkungen hat der Staat Israel auf den Rest der Welt?

Ausser ständige „Rückeroberung des Heiligen Landes“ mit militärischer Gewalt unter völliger Ignoranz von Völker- und Kriegsrecht ist nichts bekannt.

Weder mir noch der deutschen Merkel-Regierung. Es kam von Steinmeier kein einziger Vorschlag ausser seiner prinzipiellen Ablehnung eines Bekenntnisses zum Anti-Rassismus.

„Der Ehrengast in der Schweiz ist ein Rassist und Holocaust-Leugner, der seine Absicht, Israel auszulöschen, nicht verbirgt“, sagte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu vor seinem Kabinett.

Bekanntlich hat Ahmadinedschad (zum Glück gibt es copy & paste) niemals die „Auslöschung Israels“ verlangt. Aber das stört die Zionisten und Rassisten in der israelischen Regierung nicht. Sie folgen den „westlichen Werten“, wonach jedes Mittel Recht ist, welches einen Angriffskrieg begründen kann.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

One Comment - “jüdischer Rassenwahn”

  1. Sygusch Says:

    den Text kann ich voll unterschreiben !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: