Bürgerinitiative „Fraport“

Es gibt eine neue „Bürgerinitiative“ in Hessen: den Flughafenbetreiber und Waldvernichter Fraport.

Kurz vor der (diesjährigen) Hessen-Wahl berichtet der Spiegel: Gewerkschafter machen Wahlkampf gegen hessische Linke

Ich konnte es kaum glauben, aber es ist „wahr“. Wie dem Spiegel-Leser mitgeteilt wird, hat sich in Hessen eine „Wählerinitiative“ gegen die Linke gebildet. Mit einer professionellen Webseite wird ordentlich Stimmung gegen die „wirtschaftsfeindliche“ Linke gemacht.

Selbstverständlich benutzt diese „Initiative“ die üblichen Worthülsen der „Agenda2010-Reformer“.

  • von orthodoxen Kommunisten gesteuerte Partei
  • von der Ideologie des „Klassenkampfes“ beeinflußt
  • als ehemalige SED bereits eine komplette Volkswirtschaft in den Bankrott gewirtschaftet
  • Umverteilungsphantasien der SED-Nachfolgepartei

und so weiter…

Fraport empfiehlt:

Geben Sie Ihre Stimme einer der demokratischen Parteien – gleich ob CDU, SPD, FDP oder GRÜNE.

Zumindest scheint es Fraport egal zu sein, wer die Kettensäge für den Flughafenausbau in den Wald trägt. Selbst die Grünen sind dabei…kein Wunder nach ihren machtgeilen Heldentaten in der „schwarz-grün“-Koalition in Hamburg.

Aber zurück zur Fraport Bürgerinitiative.

Selbstverständlich wird wieder der „Kapitalflucht“ das Wort geredet in der panischen Angst, in Hessen könnte mit einer linken Landtagsfraktion der Stalin aus der Gruft und der Bolschewismus aus Moskau geholt werden.

Viel mehr ist zu dieser Propaganda-Seite nicht zu sagen: es fehlt einfach an Inhalt. Alle oben genannten Textbausteine finden sich auch auf den Unterseiten wieder.

Lustig ist diese hohle Phrase aus dem Mülleimer der Kapitalisten:

Man kann nur verteilen, was zuvor erwirtschaftet wurde.

Toll, nicht wahr?

Die Weltkonjunktur boomte von 2006 bis 2008. Im letzten Jahr vor der Krise des Neoliberalismus erwirtschafteten deutsche Konzerne einen Exportüberschuss von mehr als 1.000.000.000.000 (Billion) Euro. Davon „verteilt“ wurde bekanntlich nichts. Auch wieder mit dem Hinweis auf o.g. Floskel. Kaum schickt sich eine „Umverteilerpartei“ an, diesen Satz wahr werden zu lassen, schon bricht Panik unter den hessischen Kapitalisten am Flughafen und im Frankfurter Bankenviertel aus.

Interessant ist, das man von dieser „Bürgerinitiative“ praktisch nichts erfährt. Hinter den Links (die zum Anklicken) findet man nur eine wohlsortierte Sammlung mit „Beweisen“ dafür, wie frei von Argumenten gegen die Linke in Hessen vorgegangen wird. Typisch ist, wie nach BILD-Manier „Linke“ als Begriff vermieden wird. Stattdessen wird von „PdL“ gesprochen.

Man kann es drehen, wenden und anklicken wie man will: diese Kampagne ist die reinste Panikattacke.

Was der Webseitenbesucher nicht erfährt:

Einer der Initiatoren dieser „Bürgerinitiative“ ist Peter Wichtel. Er sitzt nicht nur im Aufsichtsrat von Fraport, sondern ist auch Bundestagskandidat der hessischen CDU.

  • Haben Sie auch Angst davor, das man nun verteilen könnte, was Sie in den letzten 3 Jahren selbst erarbeitet haben?
  • Haben Sie auch Angst davor, man könne Sie an den Rekordgewinnen der letzten 3 Jahre teilhaben lassen?
  • Haben Sie auch Angst davor, Ihre Kinder müssten auf die Zahlung von Studiengebühren verzichten?
  • Haben Sie auch Angst davor, der fürsorgliche „Landesvater“ Koch könnte durch radikale, unbelehrbare, kapitalismusanzweifelnde, sozialnostalgische, reformverweigernde Kommunisten abgelöst werden?

Dann sind Sie hier falsch. Leute mit Ihren Ängsten finden Sie beim „Frankfurter Zukunftsrat“, der INSM, dem Bürgerkonvent, bei „Du bist Deutschland“, der CDU, der FDP u.a. Vereinen zum Schutz von Profiten und Renditen.

Übrigens: Der geschäftsführende Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat ohne jede demokratische Legitimation im Bundesrat für das BKA-Gesetz des Herrn Schäuble gestimmt.

An Abstimmungen im Bundesrat dürfen aber nur Vertreter gewählter Landesregierungen teilnehmen. Der Partei „CDU“ des Demokraten Bundestagskandidaten Peter Wichtel scheint dies nicht bekannt zu sein. Die Medien ignorierten natürlich dieses Verbrechen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Wieso? Weshalb? Warum? 😉

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: