BILD: Für wen sollen wir 2009 wahlkämpfen?

Vor ein paar Stunden trat wieder der ungekrönte König der deutschen Comedy, Herr Weise, vor die Presse. Mit stolzgeschwellter Hühnerbrust verkündete er die „Arbeitsmarktstatistik“. Obwohl diese „Statistik“ eigentlich aktuell sein sollte, wissen die Bundesbürger schon seit mehreren Monaten, das es „im Oktober weniger als 3 Millionen Arbeitslose“ gegeben hat/geben soll/geben würde…was auch immer.
Für das Fachblatt des suggestiven Verblödungsjournalismus ist dies natürlich immer wieder ein willkommener Anlass, entweder Wahlkampf oder Propaganda zu verbreiten. Je nachdem, was gerade das Wetter hergibt.

Heute allerdings (31.10.2008) kann sich das Hetzblatt der Merkel-Freundin Friede Springer nicht so recht entscheiden: Man bejubelt die Statistik, die „Reformen“ und dann…ja wen? CDU (Merkel) oder SPD (Hartz-Reformen) ?

Das Dilemma der Springer-Redakteure kann man sich hier live und in Farbe ansehen.

So gesehen können sich viele die Hände wärmen an den guten Nachrichten vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitgeber, die Gewerkschaften, Parteien aller Farben – und die Regierung sowieso.

Wieso die Arbeitgeber? Die haben doch von Natur aus kein Interesse an einem Rückgang der Arbeitslosigkeit! Und was für eine Regierung? Was tat die Merkel-Regierung für die Schaffung von Arbeitsplätzen? Ausser weiteren Sanktionen, Kürzungen und Verschärfungen kam doch da nichts. Kein einziger Arbeitsplatz!

Genauso wahr ist aber: Ohne die schmerzhaften Reformen unter Kanzler Schröder stünde bei der Zahl der Arbeitslosen heute keine 2 vor dem Komma!

Genauso schmerzhaft wie diese „Reformen“ ist der Blödsinn in diesem Satz. Noch dazu wenn BILD das Wort „wahr“ benutzt! Bis heute ist kein offizieller Nachweis erbracht worden, dass die „Arbeitsmarktreformen“ auch nur einen einzigen Arbeitsplatz geschaffen haben. Wie sollten sie auch? Diese „Reformen“ sollten keine Arbeitsplätze schaffen, sondern aus arbeitslosen Bundesbürgern rechtlose Sklaven für den Profit der Wirtschaft machen

Wussten Sie eigentlich, das Alg2-Empfänger per Gesetz von den Grundrechten des Grundgesetzes ausgeschlossen wurden? Informieren Sie sich doch einfach mal über die Rechtmäßigkeit der gesetzlich vorgeschriebenen „Eingliederungsvereinbarung“. Das Verbot staatlicher Willkür gegen die Bürger existiert für Hartz-Opfer nicht mehr. Genausowenig wie die „Koalitionsfreiheit“ des Grundgesetzes, auch „Vertragsfreiheit“ genannt.

Selbstverständlich verschweigen die leeren Hirne der BILD-Redaktion die Hintergründe dieser bejubelten 2 vor dem Komma!. Kein Wort davon, das es in Deutschland nur ein selten gewährtes „Privileg“ ist, überhaupt als „arbeitslos“ gezählt zu werden. Nimmt man jene hinzu, die als „arbeitssuchend“ gelten, unfreiwillig Teilzeit, Leiharbeit u.ä. verrichten sowie keinerlei Leistungen bekommen, kommt ganz fix eine 1 vor die 2 vor dem Komma! Über 10Mio Menschen gelten nämlich nicht als „arbeitslos“, sondern als „arbeitssuchend“ bzw. sind durch „Bedarfsgemeinschaft“ einfach aus jeder Statistik verschwunden.

Worin besteht nun der Unterschied?

„arbeitslos“ ist nur derjenige, welcher im genannten Monat die Versicherungsleistung „Arbeitslosengeld“ erhalten hat und den ganzen Monat hindurch gesund und munter zu Hause war.

„arbeitssuchend“ sind alle anderen: Kranke, 1-Euro-Jobber, alle Hartz4-Empfänger, Umschüler, Bewerbungstrainierer usw.

Dabei darf man nicht vergessen, dass jedem(!) Neu-Arbeitslosen bei Abgabe des ersten Antrages auf Arbeitslosengeld sofort(!) irgendein „Angebot“ gemacht werden soll, welches er annehmen muss(!). Zum Bleistift irgendeine Beschäftigungstherapie wie „Stellenanzeigen aus Zeitungen ausschneiden“ oder auch mal eben 3 Monate unbezahltes Praktikum beim städtischen Bauhof.

Es war die Agenda 2010, die die Wende eingeleitet hat – jene Reform, die Rot-Grün gegen massiven Widerstand durchgepaukt hat

Wahre Worte! Die Agenda2010 hat die Wende von der „sozialen Marktwirtschaft“ hin zum Faschismus eingeleitet. Zumindest gibt BLÖD BILD zu, dass es massiven Widerstand gegeben hat. Woher dieser Widerstand kam und wie er begründet wurde…kein Wort!

Und die schließlich maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die Schröder-Regierung die Macht abgeben musste.

Hehe…welch eine lustige Interpretation der Geschichte! Im Zuge der Hartz-Reformen verlor die sog. „SPD“ jede Landtagswahl bis 2008. Jede! Damit brachten die Bürger zweifelsfrei zum Ausdruck, dass sie diese „sozialdemokratische“ Politik entschieden ablehnten. Ungeachtet der Jubelperser aus Wirtschaftsverbänden und Medien.

Musste Schröder die Macht „abgegeben“? Nein! Wir erinnern uns: Er hat die Möglichkeit des „konstruierten Misstrauensvotums“ dazu missbraucht, um mitsamt seiner tollen Reformer- und Kriegstreiberregierung aus dem Amt zu fliehen. Selbstverständlich stand ihm Merkel-Fan Horst Köhler hilfreich zu Seite.

Hätte die Große Koalition den gleichen Schneid und den gleichen Mut zum Risiko, wäre Deutschland heute in Sachen Reformen ein gutes Stück weiter.

Herrliche Pointe! Mit dem gleichen Reformeifer hätte die „Große Koalition“ das gleiche Schicksal ereilt und die Landtagswahlen in Hamburg, Niedersachsen, Hessen und Bayern wären mit 80%-Mehrheit (ok, leicht übertrieben) an die Linke gegangen. Wen hätten die Bürger auch sonst wählen können, um weitere „mutige Reformen“ zu verhindern?

Doch in diesem Punkt sind die Mehrheiten von Union und SPD einfach zu schwerfällig – und das gegenseitige Misstrauen zu groß.

Hier hüpft die Miezekatze endlich aus der BILD-Wundertüte! Springers Friede war nie so recht glücklich damit, das ihre Freundin Angela mit „den Roten“ paktiert hat. Viel lieber wäre ihr eine reinrassige (uppss…) CDU/CSU-Regierung gewesen mit Leuten wie Söder als Sozialminister etc.

Was macht man also im unbedeutenden Ableger der Berliner Rudi-Dutschke-Straße? Man erklärt einfach die „Große Koalition“ zum Feindbild und zur Ursache des Weltuntergangs! Was soll man auch sonst tun? Bisher hat Frau Merkel nichtmal ein Konzept für die Gesetze „Hartz 5 bis 10“ vorgelegt! Wie soll man dem BILD-Konsumenten denn da die CDU als alternativlose Regierungspartei einreden? Eigentlich müsste man ja im Reformeifer die sog. „SPD“ empfehlen…aber die sind doch (angeblich) rot und nicht dunkelschwarz! Was für ein Dilemma!

Der Großen Koalition steht deshalb die Bewährungsprobe noch bevor: Wenn die Arbeitslosenzahlen im kommenden Jahr wieder deutlich steigen.

Ahja…der Wegweiser ist aufgestellt: Von BILD gepusht wird jene kriminelle Vereinigung (kurz „Reformpartei“), welche zuerst die Gesetze „HartzV“ und „HartzVI“ der BILD auf den Tisch legt. Woher ich das weiß? Das steht im 2. Satz, den ich aus Bild.de zitiert habe. Der mit „schmerzhafte Reformen“ und „Zahl der Arbeitslosen“. 😉

PS: Ich kann leider die BILD-Ausgabe vom Oktober 2005 nicht finden, in der die BLÖD in riesengroßen Schlagzeilen vom „Merkel-Wortbruch“ und von „Lügen-Merkel“ oder „Tricksi-Merkel“ berichtet. Da muss auch irgendwo drinstehen, wie „machtgierig“ und „machtgeil“ Frau Merkel war, als sie sich mit den Stimmen des Erzfeindes zur Kanzlerin wählen ließ.

Ich habe hier nur die Abschriften der Merkel-Wahlreden, in denen sie mehrfach betont, dass sie „unbedingt eine weitere SPD-Regierung verhindern müsse“. Aber dafür interessiert sich wohl keine Zeitung und kein TV-Sender….

Apropos Wahlkampfreden: Wer mir nachweisen kann, das Oskar Lafontaine jemals eine „Anti-Fremdarbeiter-Rede“ gehalten hat, bekommt von mir eine Blanko-Lastschrifterlaubnis für mein Konto, mein Auto, meinen Job und was ich sonst noch an wertlosem Plunder besitze!

Kleine Hilfestellung: „Der Staat ist verpflichtet zu verhindern, dass Familienväter und Frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter ihnen zu Billiglöhnen die Arbeitsplätze wegnehmen.“ Kommt Ihnen der Begriff „Billiglöhne“ in diesem Satz neu vor? Kein Wunder, der tauchte auch in keinem „Bericht“ auf!

Normalerweise wird der Staatsfeind #1, Oskar Lafontaine, überall als „begnadeter Redner und Rhetoriker, Demagoge und Populist“ einsortiert und den Menschen präsentiert.

Wie sonst auch üblich, hielt er seine Chemnitzer Rede „frei von der Leber weg“ unter Bezug auf aktuelle Themen, so z.B. auf den stern-Artikel aus Heft 13/2005.

Was Ihnen nicht berichtet wurde von BILD & Co: Was geschah unmittelbar vor dem Wort „Fremdarbeiter“?

Auf Grund purer Bosheit werde ich es Ihnen nicht verraten! Sie müssen sich die Wahrheit schon selbst ansehen!

Teil 1: hier herunterladen (10MB) und Dateiendung von ogg in rm ändern.

Teil 2: http://media.de.indymedia.org/rtsp/2005/06/121311.rm

Teil 3: http://media.de.indymedia.org/rtsp/2005/06/121316.rm

Teil 4: http://media.de.indymedia.org/rtsp/2005/06/121318.rm

Advertisements
Explore posts in the same categories: Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: